Archiv
US-Verkehrsbehörde und VW prüfen mögliche Airbag-Probleme bei drei Modellen

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde Nhtsa hat den Autokonzern Volkswagen wegen möglicher Probleme bei einem Seiten-Airbag der Modelle Golf IV, Golf GTI und Jetta zu einer Stellungnahme aufgefordert. Der Behörde liegen mehr als 100 Beschwerden von Kunden vor.

dpa-afx WOLFSBURG. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde Nhtsa hat den Autokonzern Volkswagen wegen möglicher Probleme bei einem Seiten-Airbag der Modelle Golf IV, Golf GTI und Jetta zu einer Stellungnahme aufgefordert. Der Behörde liegen mehr als 100 Beschwerden von Kunden vor.

VW werde die Beschwerden prüfen und arbeite eng mit der Nhtsa zusammen, sagte ein Konzernsprecher am Donnerstag in Wolfsburg. In den nächsten Wochen werde das Steuerungsgerät des Airbags intensiv untersucht. Es gehe derzeit jedoch nicht um einen Rückruf. Von den drei betroffenen Modellen wurden in den USA zwischen 2001 und 2003 etwa 447 000 Fahrzeuge zugelassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%