Archiv
US-Vorgaben belasten Wachstumswerte

Aufgrund der schlechten US-Vorgaben und der Umsatzwarnung des US-Chipherstellers Intel wird der Neue Markt am Freitag nach Händlerangaben leichter in den Handel starten.

Reuters FRANKFURT. Aufgrund der schlechten US-Vorgaben und der Umsatzwarnung des US-Chipherstellers Intel wird der Neue Markt am Freitag nach Händlerangaben leichter in den Handel starten. Die USA blieben für Frankfurt tonangebend, sagte Gregor Görtz vom Bankhaus Lang & Schwarz. Die US-Computerbörse Nasdaq hatte am Vortag nach der Gewinnwarnung des Internet-Portals Yahoo! 2,48 % auf 2168 Punkte nachgegeben. Der Anhaltspunkte auf die Eröffnungstendenz am Freitag liefernde Nasdaq-Future lag darüber hinaus mit nahezu 40 Punkten deutlich im Minus. Händlern zufolge wurde er nachbörslich von der Umsatzwarnung des weltgrößten Chipherstellers Intel belastet. Intel hatte nach Börsenschluss am Donnerstag angekündigt, im ersten Quartal 2001 einen stärkeren Umsatzrückgang als zuvor erwartet zu verzeichnen. Außerdem wolle der Chiphersteller 5000 Stellen streichen. Im Mittelpunkt des deutschen Handels werden die Papiere der Aixtron AG stehen.

Lang & Schwarz berechnete gegen 8.30 Uhr MEZ den alle Werte umfassenden Nemax All Share-Index mit 2088 Punkten (Vortag 2083) und den Nemax50 der wichtigsten Werte mit 1985 Zählern (1984). Die Citibank ermittelte im vorbörslichen Handel einen leicht schwächeren Nemax50-Stand von 1980 Punkten. Der All-Share-Index hatte am Vortag 2,8 %, der Nemax50 3,71 % verloren.

Allein die Papiere des Halbleiter-Zulieferers Aixtron standen im Mittelpunkt des vorbörslichen Handels. Lang & Schwarz ermittelte den Aixtron-Kurs rund zehn Prozent fester als am Donnerstag, als die Titel über 13 % nachgaben. Das Unternehmen teilte am Donnerstag nach Börsenschluss mit, im Geschäftsjahr 2000 den Gewinn und Umsatz deutlich gesteigert zu haben. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) erhöhte sich nach Firmenangaben um 92 % auf 32,9 (Vorjahr 19,4) Mill. Euro. Der Umsatz habe mit 157,9 Mill. Euro das Vorjahresergebnis von 84,7 Mill. Euro um 87 % übertroffen. Damit konnten die Prognosen der von Reuters befragten Analysten übertroffen werden.

Alle anderen Titel des Wachstumssegmentes zeigten laut Händlern in der Vorbörse keinerlei größere Bewegung. Das Geschäft sei bei sehr geringen Umsätzen extrem ruhig, hieß es.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%