US-Vorgaben und SAP-Zahlen belasten
Neuer Markt startet mit Verlusten

Der Neue Markt der Frankfurter Wertpapierbörse hat am Donnerstag nach der Rally der vergangenen Tage mit deutlichen Kursverlusten eröffnet.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50 verlor bis 9.10 Uhr um 4,36 % auf 966,20 Stellen. Der Nemax All Share gab um 3,48 % auf 959,89 Punkte nach.

"Die Vorgaben aus den Vereinigten Staaten zeichnen ein klares Bild", sagte ein Händler. "Alles andere als deutlich schwächer wäre eine Überraschung." Ein anderer Marktteilnehmer verwies auf die schlecht aufgenommenen Quartalszahlen des Softwareherstellers SAP, die seiner Meinung nach auch den Neuen Markt belasten.

Die US-Technologiebörse NASDAQ ging am Mittwoch mit deutlichen Verlusten aus dem Handel. Der alle Werte umfassende NASDAQ-Composite-Index fiel bis Börsenschluss um 4,40 % auf 1.646,34 Punkte. Der NASDAQ-100-Index verlor 6,41 % auf 1.314,80 Punkte. Belastet worden seien die Technologiewerte durch die Milzbrandfälle im US-Kongress, aber auch durch die Aussagen von US-Notenbankchef Alan Greenspan, sagten Händler. Greenspan sagte, dass die Auswirkungen der Terroranschläge noch immer nicht absehbar seien.

Consors verloren 3,60 % auf 12,05 Euro. Der Online-Broker hatte vor Handelsbeginn vorläufige Zahlen für das dritte Quartal vorgelegt. Die Zahlen seien "grundsätzlich enttäuschend", hieß es im Handel. Andererseits sei angesichts des schlechten Marktumfeldes aber auch nichts anderes zu erwarten gewesen, sagten Marktteilnehmer.

Kontron verteuerten sich dagegen um 1,95 % auf 13,10 Euro. Der Hersteller von so gennannten embedded computers hatte vor Handelsbeginn den Erwerb der Industrial Computer Source Inc. (ICS) zu einem Kaufpreis von 23 Mill. $ in bar mitgeteilt.

PopNet vollzogen einen Kurssprung von 53,85 % auf 0,60 Euro. Das Internet-Unternehmen hatte zuvor bekannt gegeben, dass im Rahmen seines Insolvenzeröffnungsverfahrens erste Übernahmegespräche zu einem erfolgreichen Abschluss gekommen seien.

Deutliche Kursverluste mussten die großen Gewinner der letzten Tage einstecken. Hier nahmen Anleger offenbar Gewinne mit. Carrier 1 verloren im frühen Handel 17,16 Prozent auf 1,11 Euro, Biodata verbilligten sich um 12,87 Prozent auf 1,76 Euro. Broadvision gaben um 13,89 Prozent auf 1,86 Euro nach, Fantastic um 8,89 Prozent auf 0,41 Euro.

WaveLight legten um 10,63 Prozent auf 10,20 Euro zu. Der Laser-Hersteller hatte vorbörslich vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2000/2001 veröffentlicht. Demnach hat WaveLight die zu Geschäftsjahresbeginn avisierten Zahlen mehr als erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%