US-Wahl
Obama will keine weitere TV-Debatte mit Clinton

Der demokratische US-Präsidentschaftsbewerber Barack Obama lehnt eine weitere Debatte mit seiner Konkurrentin Hillary Clinton vorerst ab. Zuletzt war er bei den Fernsehduellen ganz schön ins Schwitzen gekommen.

WASHINGTON. Vor den nächsten Vorwahlen in North Carolina und Indiana am 6. Mai wolle er sich ganz auf direkte Kontakte mit den Wählern konzentrieren, sagte Obama am Sonntag dem TV-Sender Fox News. Dies bedeute aber nicht, dass er „kneife“, fügte er hinzu. „Wir hatten schon 21 Debatten“, meinte er mit Blick auf alle TV-Debatten seit Beginn des Wahlkampfes im Herbst.

Clinton hatte in den vergangen Tagen immer wieder ihren Wunsch nach einem weiteren Rededuell betont. Sie sei auch bereit, mit Obama ohne Moderatoren zu diskutieren. „Ich würde überall und zu jeder Zeit mit ihm diskutieren“, meinte die Ex-First-Lady.

Der schwarze Bewerber Obama gilt als vergleichsweise schwacher Debattenredner, beim TV-Duell vor den jüngsten Vorwahlen in Pennsylvania war er mehrfach unter erheblichen Druck geraten. Vor allem die Moderatoren hatten ihm mit ihren Fragen schwer zugesetzt.

Die Abstimmungen in North Carolina und Indiana gelten als entscheidend. In North Carolina liegt laut Umfragen Obama derzeit klar vorn, in Indiana sei der Ausgang völlig offen.

Obama konnte im bisherigen Vorwahlreigen zwar die meisten Delegiertenstimmen für den demokratischen Nominierungsparteitag Ende August hinter sich bringen. Clinton macht aber geltend, sie habe in den großen und bevölkerungsreichen Staaten gewonnen, die auch bei der Präsidentschaftswahl am 4. November entscheidend seien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%