US-Zahlen bewirken Erholung von Vortagesverlusten
Neuer Markt weiter im Plus

Nachdem der Neue Markt am Montagabend kurz vor Handelschluss deutlich unter Druck geraten war, erholten sich die deutschen Wachstumswerte am Dienstag nach Händlerangaben wegen einiger besser als erwartet ausgefallener Quartalszahlen großer US-Firmen zunächst deutlich. Der Nemax 50, der in den Schlussminuten am Montag um mehr als drei Prozent nachgab, stieg am Dienstagvormittag um rund 3 %.

Reuters FRANKFURT. "Das ist nicht überzubewerten. Wir sind jetzt genau auf dem Stand vor dem Verfall der letzten Minuten am Montag", sagte ein Händler. Börsianer führten die starken Verluste der Index-Schwergewichte in der Schlussauktion auf massive Glattstellungen institutioneller Anleger zurück. Im Mittelpunkt des Handels standen am Dienstag die Papiere von EM.TV, Morphosys und Primacom.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index legte am Vormittag 1,22 % auf 1 171 Punkte zu. Der Auswahlindex Nemax 50 kletterte um 2,91 % auf 1 109 Zähler. Am Montag hatten beide Indizes neue Tiefstände markiert. Der All-Share-Index büßte 1,7 % ein und fiel auf ein neues Jahrestief von 1157 Stellen. Der Nemax50 verlor 3,3 % auf ein Rekordtief von 1 077 Zählern. Die US-Technologiebörse Nasdaq hatte den Handel rund zwei Prozent leichter bei 1 988 Punkten verlassen und damit erstmals seit zwei Wochen wieder unter der Marke von 2 000 Zählern geschlossen.

Am Vorabend hatten der Internet-Händler Amazon.com, der Telefonkonzern AT&T sowie der Halbleiter-Hersteller Texas Instruments Quartalszahlen vorgelegt, die über den Erwartungen von Analysten lagen. Amazon verzeichnete im zweiten Quartal lediglich einen Verlust je Aktie von 16 (Vorjahresquartal minus 33) Cents. Analysten hatten durchschnittlich mit einem Verlust von 22 Cents gerechnet. Auch AT&T schlug mit einem Gewinn von vier Cents je Aktie die Erwartungen des Marktes. Der Halbleiter-Hersteller Texas Instruments lag mit einem Pro-Forma-Gewinn von drei (Vorjahresquartal 30) Cents je Aktie einen Cent über den Prognosen.

EM.TV im Blickpunkt

Im Blickpunkt standen die Papiere von EM.TV , die sich zeitweise um 20 % auf 2,16 Euro erhöhten. Die "Financial Times Deutschland" hatte berichtet, EM.TV-Vorstandschef und-Gründer Thomas Haffa wolle sein Amt aufgeben und sei kurz davor, seinen Anteil von 43 % an den Medienkonzern Kirch oder einen mit diesem eng verbundenen Finanzinvestor für 90 Mill. Euro zu verkaufen. Ein Kirch-Sprecher sagte der Nachrichtenagentur Reuters am Vormittag, der Kirch-Konzern habe kein Interesse an dem EM.TV-Anteil. "Es sind besonders private Anleger, die auf einen Medienbericht reagieren", sagte ein Händler.

Das Biotechnologieunternehmen Morphosys legte knapp 12 % auf 41,50 Euro zu. Morphosys hat nach eigenen Angaben gemeinsam mit der israelischen Prochon Biotech Ltd neue Antikörper zur Behandlung von Krebs- und Knochenerkrankungen entdeckt.

Primacom auf der Verliererseite

Die Titel der Fantastic Corp. stiegen im frühen Handel um mehr als 13 % oder fünf Cents auf 0,42 Euro. Am Morgen hatte das Unternehmen bekannt gegeben, erste positive Ergebnisse aus Wiederverkäufen in der zweiten Jahreshälfte zu erwartet. Der Verkauf laufe planmäßig. Außerdem verfüge das Unternehmen über Barreserven von 50 Mill. $ und könne das Geschäft noch sechs Quartale weiterführen.

Auf der Verliererseite präsentierten sich ohne Händler ersichtlichen Grund die Anteilsscheine des Kabelnetzbetreibers Primacom . Die Aktien büßten bei mäßigen Umsätzen zeitweise knapp 22 % auf ein Jahrestief von 4,00 Euro ein. Händler sagten, vermutlich verkaufe ein institutioneller Investor im großen Stile.

Insgesamt verzeichneten 40 der 50 Blue Chips Kursgewinne.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%