US-Zahlen zusätzlicher Dämpfer
Hongkonger Börse schliesst schwächer

Die Börse Hongkong hat Montag angeführt von Verlusten des Indexschwergewichts HSBC Holdings schwächer geschlossen.

Reuters HONGKONG. Nach Händlerangaben trieb viele Anleger die wachsende Sorge um, dass der Abschwung der weltweiten Konjunktur länger dauern könnte als bisher erwartet. Auf HSBC lastete die Ungewissheit im Zusammenhang mit Krediten an Lateinamerika. Der Hang-Seng-Index notierte zum Handelsschluss 1,1 Prozent tiefer bei 11 155,15 Zählern.

"Die Zahl der Leute, die nicht mehr mit einer Erholung der US-Konjunktur im zweiten Quartal des kommenden Jahres rechnen, nimmt zu", sagte ein Händler. Die jüngsten BIP-Zahlen aus den USA hätten die Stimmung zusätzlich gedämpft. Die USA sind der zweitgrösste Exportmarkt Hongkongs.

Unter Druck standen daher vor allem stark in den USA engagierte Unternehmen. Die Titel der Handelsfirma Li & Fung ermässigten sich 0,57 Prozent auf 8,65 HK-Dollar. Im Trend negativ schlossen auch die Aktien des Mikromotoren-Herstellers Johnson Electric, die gar um 2,82 Prozentauf 8,60 HK-Dollar einbrachen. Die HSBC-Aktie gaben 1,32 Prozent auf 93,25 HK-Dollar nach.

Der Börsenumsatz betrug moderate 7,1 Mrd. im Vergleich zu durchschnittlich 7,4 Mrd. HK-Dollar der letzten 20 Handelstage.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%