USA für Preis zwischen 20 und 25 Dollar
Westen drängt OPEC zu Ölpreissenkung

Die USA und die Europäische Gemeinschaft haben am Samstag die OPEC aufgerufen, die Ölpreise über eine höhere Förderung nach unten zu schleusen. Beim Internationalen Energieforum in Riad (Saudi-Arabien) plädierte der US-Energieminister Bill Richardson für einen Ölpreis zwischen 20 $ und 25 $ je Barrel (159-Liter-Fass).

dpa-afx RIAD. Am Freitag kostete das Fass zur Auslieferung im Dezember an der New Yorker Warenterminbörse 35,45 $. Ein Preis von 30 $ sei unvertretbar, weil er die Wirtschaften insbesondere der Entwicklungsländer schwer treffe, sagte Richardson. Allerdings solle man auch nicht zu einem Preis von 10 $ zurückkehren.

Richardson rief die Organisation Erdöl produzierender Staaten (OPEC) auf, Pläne zur Rückführung der Ölproduktion im kommenden Frühjahr aufzugeben. Die USA werden die Freigabe von 30 Mill.. Barrel aus ihren strategischen Reserven im Dezember abschließen; weitere Ölverkäufe aus den Reserven werden derzeit geprüft. Iran und andere Staaten wollen Anfang 2001 die Förderung drosseln, um einen Preiseinbruch zu vermeiden.

Auch die für Energiefragen zuständige EU-Vizepräsidentin Loyola de Palacio appellierte an die OPEC, von Förderkürzungen Abstand zu nehmen. Andernfalls würden die Preise weiter in die Höhe schießen, sagte sie in Riad.

Interessenausgleich angestrebt

Auf dem dreitägigen Forum diskutieren Vertreter von zehn internationalen Organisationen und 40 Staaten - darunter die größten Ölproduzenten und Ölverbraucher - über die Zukunft des Rohölmarktes. Dabei soll versucht werden, einen Interessensausgleich zwischen Anbietern und Nachfragern zu finden. Die USA zählen mit Saudi-Arabien zu den größten Ölproduzenten der Welt, sind aber gleichzeitig wegen ihres immensen Verbrauchs auch weltgrößter Importeur.

Der drastische Anstieg des Ölpreises in diesem Jahr hat die Konjunktur in den Industriestaaten gedämpft und die ölarmen Entwicklungsländer schwer getroffen. Förderländer wie Russland oder Mexiko profitierten hingegen von den hohen Einnahmen. In den Industriestaaten führte die Verteuerung von Treibstoffen zu teilweise heftigen Protesten von Lkw-Fahrern und anderen betroffenen Berufsgruppen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%