USA, Japan, Kanada und Russland nicht kompromissbereit
Trittin kritisiert US-Verhalten auf Weltklimagipfel

Auf dem Weltklimagipfel in Den Haag hat Bundesumweltminister Jürgen Trittin das Verhalten der USA und ihrer Verhandlungsverbündeten kritisiert. Die so genannte Umbrella-Gruppe sei noch nicht einmal ansatzweise auf einen Vorschlag der EU eingegangen, der gerade Industrieländer mit hohen Emissionszuwachs begünstige, sagte Trittin am Mittwoch.

dpa DEN HAAG. Nach dem Vorschlag, den die EU-Länder im Sommer für die Konferenz von Den Haag ausgearbeitet hatten, dürfen sich Länder zusätzliche Maßnahmen für ihr Reduktionsziel anrechnen lassen. Sie müssten dann weniger Reduktionsverpflichtungen im eigenen Land erfüllen. Zur Umbrella-Gruppe werden neben den USA unter anderem Japan, Kanada, und Russland gezählt. Er rechne weiterhin mit einer Chance von 50 zu 50, dass ein Ergebnis in Den Haag zu Stande kommt, sagte Trittin.

US-Vorschlag sei ein glattes Eigentor

Den Vorschlag der USA, Kanada und Japans, ihre Verpflichtungen im begrenzten Umfang mit gewöhnlicher Forstwirtschaft zu erfüllen, bezeichnete Trittin als glattes Eigentor. Die Länder hätten nicht einmal beantworten können, was Wälder zusätzlich an Kohlendioxid speichern, wenn sie bewirtschaftet werden. Die USA wollen sich auch bestehende Wälder und die Pflanzung neuer Plantagen unbegrenzt auf ihrem Treibhausgas-Konto gutschreiben lassen.

Hälfte der Kyoto-Verpflichtungen anderweitig ausgleichen

Länder, die ihre Kyoto-Ziele nicht einhalten, sollen bereits jetzt ihren steigenden Emissionszuwachs zur Hälfte anderweitig ausgleichen dürfen. Einen Nutzen davon hätten besonders Staaten mit hohem Schadstoffzuwachs, etwa Holland oder die USA. Die EU sei dabei weitaus flexibler als die USA annehmen, sagte ein Sprecher der deutschen Delegation.

Erster Entwurf einer Vereinbarung für Mittwoch geplant

Der Präsident des Klimagipfels, Jan Pronk, wollte laut Trittin noch am Mittwoch einen ersten Entwurf für die Vereinbarung von Den Haag vorlegen. Nach Informationen Trittins erklärte unterdessen eine Reihe von Entwicklungsländern, bereits am Donnerstag abreisen zu wollen. Eine Begründung dafür gab er zunächst nicht.

Schulen wollen EU in Sachen Klimaschutz überholen

Am Vormittag hatten rund 200 Schulen in 16 Ländern Europas angekündigt, ihre eigenen Regierungen beim Klimaschutz überholen zu wollen. Sie haben dazu eine Wette mit der EU-Umweltkommissarin Margot Wallström abgeschlossen. Die Jugendlichen wollen den Energieverbrauch ihrer Schulen in nur acht Monaten um 8% reduzieren. Für dieses Ziel hat die EU noch mehr als acht Jahre Zeit.

Weitere Informationen zur 6. Klimaschutzkonferenz in Den Haag:
COP 6 World Conference Climate Change - Den Haag 2000
Die offizielle Website zur Klimaschutzkonferenz in Den Haag
cop6.unfccc.int

United Nations Framework On Climate Change (UNFCCC):
Organisator und Informationszentrum der Klimaschutzkonferenz
www.unfccc.de

Grünbuch der EU zum Treibhaus-Emissionsrechtehandel
europa.eu.int/comm/environment/docum/0087_en.htm

Dazu auch der Bereich des Ausschuß für Forschung, technologische Entwicklung und Energie
www.europarl.eu.int/dg1/a4/de/a4-97/a4-0168.htm

United States Initiative on Joint Implementation: Informationsseiten der amerikanischen Initiative zur Senkung der Treibhausemissionen
www.gcrio.org/usiji

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%