USA: Universal Music senkt CD-Preise
Billig-CDs gegen Raubkopien

Die Musikbranche ist schon lange im Abwärtstrend, doch außer illegalen Musik-Downloads über das Internet die Schuld zu geben, gab es bislang kaum greifbare Gegenmaßnahmen. Jetzt wagt Universal Music einen neuen Vorstoß, um Musikliebhaber zurück in die Läden zu locken.

HB/dpa NEW YORK. Der Musikkonzern Universal Music Group reagiert mit einer drastischen Preissenkung in den USA auf die andauernden Umsatzeinbrüche der Branche. Nach der Reduzierung der Großhandelspreise soll von Oktober an der empfohlene Verkaufspreis für eine aktuelle Hit-CD 12,98 Dollar (12 ?) betragen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit.

Bisher hatte es bei Universal US-Preisempfehlungen von 16,98 bis 18,98 gegeben. Sie werden abgeschafft. Universal hat Künstler wie Eminem, U2, Shania Twain, Elton John und Sting unter Vertrag. Der Branche machen neben der schwachen Konjunktur vor allem das illegale Musikangebot im Internet und Raubkopien zu schaffen. Zu deutlichen Preissenkungen auf CDs hatten sich die Konzerne bisher aber nicht durchringen können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%