Van Hoogdalem und Böhme treffen
DFB-Pokal: Schalke kämpft sich ins Finale

Marco van Hoogdalem und Jörg Böhme haben dem FC Bayern München die Revanche verdorben und Cupverteidiger Schalke 04 zum 10. Mal ins Finale um den DFB-Pokal geschossen. Der Gewaltschuss des Niederländers (100. Minute) und Böhmes Treffer (115.) sicherten den "Königsblauen" am Mittwochabend den 2:0-Sieg nach Verlängerung über die Münchner, die sich nicht für das 1:5- Bundesliga-Debakel vom 26. Januar rehabilitieren konnten.

dpa GELSENKIRCHEN. 60 683 Zuschauer in der seit Wochen ausverkauften Arena "Auf Schalke" sahen ein kampfbetontes und von vielen Fouls geprägtes Halbfinale, in dem Torchancen Mangelware waren. In der 90. Minute erhielt der Münchner Sammy Kuffour die Rote Karte wegen groben Foulspiels. Schalke trifft am 11. Mai im Berliner Olympiastadion auf Bayer Leverkusen, das sich am Dienstag mit 3:1 nach Verlängerung gegen den 1. FC Köln durchgesetzt hatte.

Schalke-Trainer Huub Stevens musste auf die verletzten Emile Mpenza und Youri Mulder verzichten. Zudem war Tomasz Hajto nach seinem Syndesmoseriss noch nicht fit. Abwehrspieler Tomasz Waldoch spielte dagegen trotz eines Bänderanrisses im Sprunggelenk, den er sich beim Bundesligaspiel in Cottbus am Samstag zugezogen hatte. Bei den Bayern fehlten neben den drei lanzeitverletzten Nico Kovac, Pablo Thiam und Hasan Salihamidzic auch Mehmet Scholl, Willy Sagnol sowie Michael Tarnat.

Sechs Wochen nach der Schalker Gala beim 5:1 in der Bundesliga war das Duell des Pokalsiegers gegen den Meister im ersten Spielabschnitt von zahlreichen Unterbrechungen geprägt. Fouls und Nickligkeiten verhinderten den Spielfluss in einer Partie, in die die Bayern nach drei Bundesliga-Siegen hintereinander mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein gingen. Bayern-Kapitän Stefan Effenberg vermochte dem Spiel aber nur selten eine Richtung zu geben. In der 9. Minute kam der deutsche Rekord-Meister und-Cupgewinner zu seiner einzigen nennenswerte Chance vor der Pause: Nach einen von Effenberg hereingegebenen Eckball klärte Schalkes Nationalspieler Jörg Böhme beim Kopfball von Roque Santa Cruz auf der Linie.

Allmählich kamen die Schalker besser ins Spiel und Böhme setzte mit seinem Freistoß aus 25 Metern ein erstes Achtungszeichen Richtung Bayern-Tor. Nur zwei Minuten später vergab Gerald Asamoah die beste Möglichkeit des ersten Durchgangs: Sein Kopfball nach einem Freistoß von Andreas Möller strich nur Zentimeter am Ziel vorbei. Umrühmlicher Höhepunkt des ersten Spielabschnitts war ein böses Foul von Jens Jeremies, der gegen van Hoogdalem nachtrat und vom kleinlich pfeifenden Schiedsrichter Helmut Fandel aus Kyllburg zu Recht die Gelbe Karte bekam.

Kampf und Krampf dominierten auch in der zweiten Hälfte. Das Duell der beiden Traditionsvereine blieb weiterhin zerfahren, allerdings war Schalke unter der Regie von Möller nun die aktivere Mannschaft. So war der ehemalige Nationalspieler auch der Ausgangspunkt einer Chance des Dänen Ebbe Sand, dessen Schuss in letzter Sekunde noch abgeblockt wurde (60.). 14 Minuten später prüfte Marc Wilmots mit einem Schuss aus 20 Metern Kahn. Acht Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte Giovane Elber Pech, als sein Kopfball nur an der Latte landete. In der 87. Minute parierte 04-Schlussmann Oliver Reck einen Effenberg-Schuss.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%