Vardenafil-Zulassung empfohlen
Bayer will Engagement in Asien ausbauen

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer will sein Engagement in der asiatisch-pazifischen Region weiter ausbauen.

HB/dpa/vwd TOKIO. Eines der wichtigsten Entwicklungsziele für Bayer sei es, das Potenzial dieser Märkte in Zukunft noch besser auszuschöpfen, sagte der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG, Werner Wenning, am Freitag in Tokio. Trotz Rückführung der Investitionsausgaben insgesamt halte Bayer an den Investitionsplänen für den wichtigen Zukunftsmarkt im Großraum China einschließlich Hongkong und Taiwan fest, hieß es.

Bei allen hohen Erwartungen an den chinesischen Markt werde Japan jedoch "auf absehbare Zeit unser mit Abstand wichtigster Einzelmarkt in Fernost bleiben", betonte der Vorstandsvorsitzende. Bayer werde auch in Zukunft weiter in Japan investieren. Im Mittelpunkt stünden dabei die Erforschung neuer Medikamente und Pflanzenschutzmittel.

Der wissenschaftliche Arzneimittelausschuss der europäischen Zulassungsbeförde (CPMP) hat zudem die Zulassung des von der Bayer entwickelten Medikaments Vardenafil empfohlen. Damit dürfte innerhalb der kommenden Monate die europäische Zulassung erteilt werden, teilte das Unternehmen mit. Die Markteinführung wird den Erwartungen zufolge in der ersten Jahreshälfte 2003 stattfinden. Vardenafil wird zur Behandlung von erektiler Dysfunktion eingesetzt und gemeinsam mit der Glaxo-Smith-Kline, London, vermarktet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%