VCL mit 12,5 % Marktanteil in Deutschland
VCL Film+Medien verfehlt Umsatz- und Ergebnisplan knapp

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sei nach vorläufigen Berechnungen um 27 % auf 6,1 (1998/99: 4,8) Mill. Euro gesteigert worden, teile VCL mit.

Reuters MÜNCHEN. Die VCL Film + Medien AG hat im Geschäftsjahr 1999/2000 (30. November) ihre Planungen für Umsatz und Ergebnis knapp verfehlt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei nach vorläufigen Berechnungen um 27 % auf 6,1 (1998/99: 4,8) Mill. Euro gesteigert worden, teilte der im MDax notierte Video-, DVD- und Lizenzhändler aus München am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Das Ergebnis nach DVFA/SG habe mit 4,1 (2,2) Mill. Euro zwar den Vorjahreswert um 86 % übertroffen, das Ziel von 4,3 Mill. Euro für den Jahresüberschuss jedoch knapp unterschritten.

Auch der Umsatz fiel den Angaben zufolge mit 60,7 (47,4) Mill. Euro etwas niedriger aus als erwartet. VCL hatte nach früheren Angaben mit einem Volumen von 62 Mill. Euro gerechnet. 75 % des Umsatzes kamen den Angaben zufolge aus dem Verkauf von DVD- und Videokassetten. VCL sei im abgelaufenen Jahr mit 12,15 % Marktanteil der drittgrößte Videoanbieter in Deutschland gewesen, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%