Archiv
ver.di: 1.500 Jobs in Gefahr bei Übernahme von BHF-Bank durch Commerzbank

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei einer Übernahme der BHF-Bank durch die Commerzbank könnten der Gewerkschaft ver.di zufolge bis zu 1.500 Arbeitsplätze inGefahr sein. Deshalb stehe die Gewerkschaft einer Übernahme "skeptisch"gegenüber, sagte ver.di-Bereichsleiter Uwe Foullong dem "Handelsblatt"(Freitagausgabe). Gefährdet seien vor allem Jobs in der FrankfurterBHF-Zentrale. Insgesamt beschäftigt die Bank etwa 2.600 Mitarbeiter.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei einer Übernahme der BHF-Bank durch die Commerzbank könnten der Gewerkschaft ver.di zufolge bis zu 1.500 Arbeitsplätze inGefahr sein. Deshalb stehe die Gewerkschaft einer Übernahme "skeptisch"gegenüber, sagte ver.di-Bereichsleiter Uwe Foullong dem "Handelsblatt"(Freitagausgabe). Gefährdet seien vor allem Jobs in der FrankfurterBHF-Zentrale. Insgesamt beschäftigt die Bank etwa 2.600 Mitarbeiter.

Erst vergangene Woche hatte die Commerzbank Verhandlungen über den Kauf derzum niederländischen Finanzkonzern ING gehörendenFrankfurter BHF-Bank bestätigt. Die Gespräche sind allerdings noch in einemfrühen Stadium. Zudem sei der Ausgang noch "völlig offen", habe es bei derCommerzbank geheißen, berichtet die Zeitung. Es sei daher zu früh, um über einenStellenabbau zu sprechen.

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" hatte in ihrer Mittwochausgabeberichtet, dass innerhalb der BHF-Bank mit "erheblichem Widerstand undVerbitterung" auf die Verhandlungen zwischen Commerzbank und ING reagiert werde.Hintergrund sei, dass die Commerzbank wohl nur bestimmte Teile der BHFübernehmen würde. "Wir sind nur an dem Guten interessiert und nicht an demSchlechten", habe es bei der Commerzbank geheißen. Die BHF-Bank habe hingegengehofft, dass die Bank an eine Adresse verkauft werde, die dasUmstrukturierungsprogramm fortsetzt und die BHF-Bank als eigenständiges Institutfortführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%