Veränderter Lizenzplan „Open Value“ erwartet
Microsoft versucht Kunden-Abwanderung zu verhindern

Microsoft hat am Dienstag Pläne für ein überarbeitetes Lizenzprogramm bekannt gegeben, das in einer frühen Phase des kommenden Jahres angeboten werden soll.

MÜNCHEN. Ziel des "Open Value" (wörtlich: offener Wert) genannten Angebotes ist es nach Angaben des US-Dienstes News.com, ein stärkeres Abwandern von kleineren und mittleren Unternehmen ins Linux-Lager zu verhindern.

Zahlreiche Firmen dieser Zielgruppe hatten das Anfang August dieses Jahres aufgelegte neue "Lizenzprogramm 6" wegen zu hoher Kosten weitgehend abgelehnt. Nach Beobachtung des Marktforschungsunternehmens Gartner Group hatten viele Firmen mit Steigerung zwischen 33 Prozent und 107 Prozent zu rechnen. Bis zu zwei Drittel der bisherigen Kunden aus diesem Segment, so Gartner, hätten daher die Unterzeichnung der neuen Lizenzbedingungen verweigert.

Nach Ansicht von Analysten neigen kleinere und mittlere Unternehmen leichter dazu, alternative Software-Angebote wie Linux, Lindows oder Star Office anzunehmen. Während größerer Unternehmen stärker in langfristige strukturelle Entscheidungen eingebunden seien, seien kleinere Firmen in ihren IT-Entscheidungen flexibler, sofern sie einen Kern guter Mitarbeiter in diesem Bereich an Board hätten.

Einzelheiten des geplanten Programms sind noch nicht bekannt. Fachleute rechnen damit, dass Microsoft nun bei den geplanten Zwei- oder Dreijahresverträgen größere Vorabzahlungen vermeiden will. Sie könnten durch Zahlungsweisen ersetzt werden, die näher an der wirklichen Nutzungszeit einzelner notwendiger Dienste liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%