Veränderungen bei der Getränke-Herstellung
Allgäuer Alpenwasser AG findet Weg aus roten Zahlen

dpa-afx OBERSTAUFEN. Die Allgäuer Alpenwasser AG hat mit Umstrukturierungen in ihrer Produktion den Weg aus den roten Zahlen gefunden. Im vergangenen Jahr sei ein Überschuss von 15 000 Euro (rund 29 000 DM) erzielt worden, berichtete das am Prädikatsmarkt der Bayerischen Börse notierte Unternehmen am Freitag. 1999 musste die Allgäuer Alpenwasser AG noch einen Jahresfehlbetrag von 473 000 Euro verzeichnen. Der Umsatz stieg um 14,5 % auf 3,1 Mill. Euro. Das Ergebnis pro Aktie betrage 0,02 Euro (1999: - 0,61 Euro).

Die Allgäuer Alpenwasser AG führt die Zuwächse vor allem auf Veränderungen bei der Getränke-Herstellung zurück. Bislang sei bei vielen Schritten sehr viel Handarbeit notwendig gewesen, so dass viele Aushilfskräfte beschäftigt worden seien, sagte ein Sprecher des Unternehmens. Außerdem konnte die Firma im vergangenen Jahr mehr Getränke verkaufen. Das Allgäuer Mineralwasser macht etwa die Hälfte des Umsatzes aus, Süßgetränke sind mit zehn und die Marke Stolzenbacher Gebirgswasser mit 33 % am Umsatz beteiligt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%