Verband besteht auf Adidas-Kleidung
Clijsters pfeift auf Olympia

Vertrag ist Vertrag, sagt die Weltranglisten-Zweite der Tennis-Damen, Kim Clijsters, und will sich deshalb nicht dem Diktat des belgischen NOK unterwerfen, der ihr vorschreiben will, welcher Ausrüster in Athen ihren Tennis-Dress stellt. Da boykottiert sie lieber das olympische Tennisturnier.

HB MELBOURNE. "Ich habe mich entschieden, nicht nach Athen zu gehen", sagte die 20-Jährige, die sich derzeit bei ihrem Freund Lleyton Hewitt in Melbourne aufhält und dort den 3:1-Triumph der "Aussies" im Daviscup-Finale gegen Spanien verfolgte.

Die WTA-Weltmeisterin protestiert mit ihrem Boykott dagegen, dass sie bei den Sommerspielen nicht in der Bekleidung ihres Sponsors Fila auftreten kann. "Ich will den Leuten gegenüber loyal bleiben, mit denen ich einen Vertrag geschlossen habe", meinte sie. "Sie waren die einzigen, die vor zwei Jahren Interesse an mir gezeigt haben."

Der Streit resultiert aus der Tatsache, dass sich das belgische Nationale Olympische Komitee (NOK) für den Fila-Konkurrenten Adidas als Ausrüster für die Athen-Spiele entschieden hat. In Adidas-Kleidung spielt jedoch ihre Rivalin Justine Henin-Hardenne, die sie von Platz eins der Weltrangliste verdrängt hat.

Nach den Regeln des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) steht einem NOK die Entscheidung für die Bekleidung eines Olympia- Teams zu. Das belgische NOK ist nicht bereit, für Kim Clijsters eine Ausnahmeregelung zu genehmigen. "Wir werden keinesfalls zustimmen, dass ein Sportler in einer anderen als der belgischen Olympia- Bekleidung in Athen antritt", sagte Guido De Bondt, der Generalsekretär des belgischen NOKs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%