Verbandschef sieht Druck zu mehr Rentabilität
Hypothekenbanken setzen auf Größe

Die deutschen Hypothekenbanken stehen vor einschneidenden Veränderungen. Nach Ansicht von Analysten kommen auf die Spezialbanken eine Restrukturierung und Konsolidierung sowie eine stärkere Spezialisierung zu. Investoren für getrennten Börsengang der Depfa-Teilbanken

gja/nw/rob FRANKFURT/M. Die deutschen Hypothekenbanken stehen vor einschneidenden Veränderungen. Nach Ansicht von Analysten kommen auf die Spezialbanken angesichts des Drucks auf die Gewinnmargen, der Rückgänge im Neugeschäft und der zunehmenden Renditeorientierung der Eigentümer eine Restrukturierung und Konsolidierung sowie eine stärkere Spezialisierung zu. Tendenziell sieht das offenbar auch der Verband deutscher Hypothekenbanken so, der sich aber mit Rücksicht auf kleinere Mitglieder vorsichtiger äußert.

Europageschäft treibt die Größe

"In bestimmten Bereichen wird es in Zukunft einen Zug zur Größe geben", räumte der Verbandsvorsitzende Karsten von Köller im Gespräch mit dem Handelsblatt ein. Das gelte etwa für die Refinanzierung am Kapitalmarkt. Die Notwendigkeit zur Größe sieht er auch im wachstumsträchtigen und renditestarken Europageschäft, auf das die deutschen Hypo-Banken angesichts des schrumpfenden und hart umkämpften Inlandsmarktes zunehmend ausweichen.

Eine große Herausforderung stellt es für die Institute dar, den gestiegenen Renditeerwartungen der Eigentümer gerecht zu werden. So erhöhen Großbanken den Druck auf ihre Hypo-Töchter, die viel teures Eigenkapital binden und daher die Konzernrendite drücken, und denken wie Hypo-Vereinsbank oder Dresdner über Umstrukturierungen nach.

Die Hypo-Banken werden nach von Köllers Worten versuchen, ihre Rentabilität durch Beratungs- und Serviceleistungen rund um die Immobilie, die zusätzliche Provisionserträge bringen, zu verbessern. Einige Institute haben bereits neue Wege eingeschlagen. Am radikalsten geht Branchenführer Depfa vor, der sich in zwei Teile spaltet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%