Verbindlichkeiten auf rund 1,3 Billionen Yen gestiegen
Pleiten in Japan auf Rekordniveau

Angesichts der jüngsten Daten steuert Japan für das noch bis Ende dieses Monats laufende Geschäftsjahr 2001 auf den Nachkriegsrekord von 20 363 Pleitefällen im Jahre 1984 zu.

dpa TOKIO. In Japan ist die Zahl der Pleiten im Februar auf den höchsten Stand für diesen Monat seit Ende des Zweiten Weltkrieges gestiegen. Wie die Kreditforschungsagentur Teikoku Databank am Donnerstag mitteilte, erhöhte sich die Zahl der Firmenzusammenbrüche im Vergleich zum Vorjahresmonat um 18,2 % auf 1712.

Die von den Unternehmen zurückgelassenen Verbindlichkeiten stiegen um 14,0 % auf rund 1,3 Billionen Yen (11,5 Mrd. Euro). 75,4 % der Pleiten gingen auf Folgen der Rezession zurück.

Angesichts der jüngsten Daten steuert die zweitgrößte Wirtschaftsnation der Welt für das noch bis Ende dieses Monats laufende Geschäftsjahr 2001 auf den Nachkriegsrekord von 20 363 Pleitefällen im Jahre 1984 zu. Unter den im Februar gescheiterten Unternehmen befinden sich vier an der Börse notierte Firmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%