Verbleibenden Gesellschaften droht auch das Aus
BOL-Verkauf steht kurz vor Abschluss

Die Verhandlungen über den Verkauf der BOL-Töchter in Deutschland und den Niederlanden laufen ebenfalls gut und sollten bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

HB/Reuters FRANKFURT. Interesse an dem deutschen BOL-Geschäft hatte unter anderem der Münsteraner Onlinebuchhändler Buch.de signalisiert. Die Bertelsmann Direct Group will sich im Zuge ihrer Restrukturierung von dem Verlust bringenden BOL-Geschäften trennen.

Im vergangenen Jahr waren sechs Landesvertretungen geschlossen worden. Auch den verbliebenen drei Gesellschaften droht die Schließung, wenn sich kein Käufer findet. Der separate Internetvertrieb der Buchclubs wird dabei beibehalten.

Die Direct Group selbst hat im ersten Halbjahr 2002 einen operativen Verlust (Ebita) von 119 Mill. Euro erzielt, will aber spätestens im vierten Quartal 2003 schwarze Zahlen schreiben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%