Verbrauchervertrauen verhindert Schlimmeres
New Yorker Börse schließt knapp behauptet

Die überraschend schwach ausgefallenen Arbeitsmarktdaten für die USA drückten zum Wochenausklang die Kurse an der Wall Street.

dpa-afx FRANKFURT. Die New Yorker Börse hat zum Wochenende hin knapp behauptet geschlossen. Hauptgrund dafür waren nach Angaben von Händlern die schwächer als erwartet ausgefallenen Arbeitsmarktdaten. Der Standardwerte-Index Dow Jones verlor 0,49 % auf 10 049,46 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index fiel um 0,76 % auf 1 158,26 Zähler. Der von Technologietiteln dominierte Nasdaq-Composite Index gab 1,62 % nach auf 2 020,99 Punkte. Die Umsätze blieben gering.

Abgemildert wurde die negative Wirkung der Arbeitsmarktdaten auch durch das von der Universität Michigan ermittelte US-Verbrauchervertrauen, das im November unerwartet deutlich anzog.

Advanced Micro Devices (AMD) stiegen um 9,85 % auf 17,85 Dollar. AMD hatte am Vorabend nach Börsenschluss mitgeteilt, dass es seine Verluste im vierten Quartale deutlich senken und den Umsatz um zehn Prozent im Vergleich zum Vorquartal steigern könne. Trotz ebenfalls positiver Ausblicke gaben jedoch Intel 2,69 % auf 33,24 Dollar nach und auch Sun Microsystems verloren 5,65 % ab auf 13,35 Dollar.

Lockheed Martin fielen um 1,00 % auf 45,74 Dollar. Der Rüstungskonzern hatte zuvor erklärt, der Ausstieg aus dem internationalen Telekomgeschäft werde im vierten Quartal Kosten in Höhe von 1,7 Mrd. $ verursachen.

AOL Time Warner verzeichneten Kursverluste in Höhe von 5,09 % auf 32,98 Dollar, nachdem Merrill Lynch die Prognosen für Umsatz und operativen Gewinn des Medienkonzerns im vierten Quartal gesenkt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%