Vereinte Nationen haben das Nachsehen
USA wollen Wiederaufbau Iraks leiten

Führende Vertreter der US-Regierung haben bekräftigt, dass die USA den Wiederaufbau des Irak leiten werden und nicht die UN. Zugleich wiesen sie darauf hin, dass die Führungsrolle sich nur auf die "Anfangsphase" nach dem Fall des Regimes von Saddam Hussein beziehe und es Ziel sei, die Verantwortung möglichst rasch in die Hände des irakischen Volkes zu legen.

HB/dpa WASHINGTON. Unterdessen verdichteten sich Hinweise darauf, dass die USA bereits in dieser Woche erste Schritte zur Etablierung einer provisorischen Regierung unter Leitung des pensionierten amerikanischen Generals Jay Garner einleiten könnte. Garner leitet die dem Pentagon unterstellte Behörde für Wiederaufbau und Humanitäre Hilfe und wollte sich an diesem Montag in Kuwait erstmals auf einer Pressekonferenz äußern.

Die nationale Sicherheitsberaterin Condoleezza Rice bestätigte, dass die Federführung beim Wiederaufbau und der Verteilung der Hilfen beim Verteidigungsministerium liegen werde. Zur von den USA anvisierten internationalen Rollenverteilung im Nachkriegs-Irak sagte Rice nach Medienberichten vom Samstag: "Es ist nur natürlich zu erwarten, dass die alliierten Kräfte die leitende Rolle haben werden, nachdem sie sich an der Befreiung des Irak beteiligt und dafür Leben und Blut geopfert haben." Irak sei nicht Ost-Timor, Kosovo und Afghanistan, fügte Rice mit Blick auf die dortige zentrale Rolle der UN hinzu.

Rice wie auch Vize-Pentagonchef Paul Wolfowitz am Sonntag wiesen in verschiedenen Fernsehinterviews zugleich darauf hin, dass die USA möglichst rasch die Herrschaft in die Hände der irakischen Bevölkerung geben wollten. Wolfowitz äußerte dabei die Einschätzung, dass es mehr als sechs Monate nach dem Fall von Saddam Hussein dauern werde, bis eine irakische Regierung aufgebaut werden könne. Den Vereinten Nationen räumte der Vize-Verteidigungsminister eine "wichtige", aber keine führende Rolle beim Wiederaufbau ein. Dabei wies er auf den "bedeutenden" Beitrag hin, den die UN bei der Versorgung der Bevölkerung leisten könnten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%