Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof droht
Brüsseler Kritik wegen schlechter Verbraucheraufklärung in Deutschland

Deutsche Autokäufer werden nach Ansicht der Europäischen Kommission nicht genügend über den Benzinverbrauch und den Kohlendioxid-Ausstoß von Neuwagen aufgeklärt.

ddp-vwd BRÜSSEL. Die Behörde kritisiert, die Bundesregierung habe entsprechende EU-Informationsvorschriften, die seit Januar 2001 gelten, bisher rechtlich nicht umgesetzt und kündigte am Montag ein zweites Mahnschreiben in der Angelegenheit an. Berlin hat jetzt zwei Monate Zeit, darauf zu reagieren. Ansonsten droht ein Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof.

EU-Umweltkommissarin Margot Wallström begründete ihr Vorgehen damit, die Verbraucher müssten sich beim Autokauf über die Umweltfolgen im Klaren sein. Auch die Regierungen Belgiens, Frankreichs, Griechenlands, Großbritanniens, Italiens, Portugals und Spaniens werden von der Kommission in der Sache gemahnt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%