Verhaltene Ausblicke von Intel und Apple
Neuer Markt eröffnet schwächer

Der Neue Markt der Frankfurter Wertpapierbörse hat am Mittwoch schäwcher eröffnet. Der Nemax 50 verlor bis 9.10 Uhr 0,67 % auf 1 144,65 Stellen. Der Nemax All Share gab um 0,64 % auf 1 220.08 Punkte nach.

dpa-afx FRANKFURT. Die wichtigsten Unternehmenszahlen aus den USA seien wie erwartet ausgefallen oder besser, sagte ein Händler. "Die Ausblicke von Intel und Apple waren aber nicht besonders euphorisch", fügte er hinzu. Tokio habe bereits schwächer reagiert. Große Gewinne seien heute nicht zu ewarten.

Intershop kletterten um 3,92 % auf 3,45 Euro. Das Online-Portal der Quelle AG soll einer Pflichtveröffentlichung des Softwareherstellers zufolge auf dessen E-Business-Plattform "Enfinity" umgestellt werden. Das Lizenz-Auftragsvolumen belaufe sich auf mehrere Mill. Euro.

Group Technologies stiegen um 19,05 % auf 3,50 Euro. Der E-Security-Experte hat im zweiten Quartal sein Umsatzziel übertroffen und einen Gewinn von 0,10 DM pro Aktie ausgewiesen, nachdem das Unternehmen im vergleichbaren Vorjahreszeitraum noch einen Verlust von 0,03 DM eingefahren hatte. Gleichzeitig bekräftigte Group Technologies die Umsatzprognose von 17,8 Mill. DM und die Prognose für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von etwa 1,8 Mill. DM für das Jahr 2001.

DEAG Deutsche Entertainment AG legten 8,67 Prozent auf 16,30 Euro zu. Der Berliner Konzertveranstalter hat vorläufigen Zahlen zufolge im ersten Halbjahr 2001 einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,2 Mio. DM erzielt. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen noch einen EBIT-Verlust von 6,3 Mill. DM ausgewiesen. Die DEAG bestätigte zudem die Prognose für das laufende Geschäftsjahr.

DCI Database for Commerce and Industry AG verloren 15,34 Prozent auf 1,60 Euro. Das auf E-Commerce spezialisierte Unternehmen hat vorläufigen Zahlen zufolge im ersten Halbjahr 2001 den Verlust vor Zinsen und Steuern (EBIT) mehr als verdoppelt. DCI Database will die endgültigen Zahlen am 16. August vorlegen.

IntraWare stiegen 15,38 % auf 1,50 Euro. Das Systemhaus hatte zuvor ihre Beteiligung an dem "Verlustbringer" Mavos AG rückwirkend zum 1. Januar 2001 an die Altgesellschafter verkauft. IntraWare will im vierten Quartal 2002 die Gewinnschwelle erreichen.

DataDesign kletterten 11,20 Prozent auf 2,68 Euro. Der Softwarehersteller hat die seiner Ansicht nach erste E-Governmentlösung mit digitaler Signatur vorgestellt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%