Archiv
Verhandlungen über Verkauf der Telekom Austria geplatzt

Wien (dpa-AFX/APA) - Die Verhandlungen über den Verkauf der Telekom Austria (TA) an die Swisscom sind geplatzt. Die Österreichische Industrieholding (Öiag) habe die Gespräche mit der Swisscom "ohne Ergebnis" beendet, teilte die Staatsholding am Donnerstag völlig überraschend mit.

Wien (dpa-AFX/APA) - Die Verhandlungen über den Verkauf der Telekom Austria (TA) an die Swisscom sind geplatzt. Die Österreichische Industrieholding (Öiag) habe die Gespräche mit der Swisscom "ohne Ergebnis" beendet, teilte die Staatsholding am Donnerstag völlig überraschend mit.

Unter den "heutigen Umständen" hätten es Swisscom und die Öiag "als nicht möglich erachtet, eine den verschiedenen Interessen Rechnung tragende Lösung zu finden", hieß es von der Swisscom. "Swisscom verzichtet deshalb darauf, den Aktionären von Telekom Austria ein Angebot zu unterbreiten", betonten die Schweizer.

Zur Realisierung des Deals wäre eine Zustimmung des österreichischen Parlaments notwendig gewesen. Genau diese hatte sich zuletzt nicht unbedingt abgezeichnet. Der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider hatte erst am Donnerstagvormittag seine ablehnende Haltung zum geplanten Verkauf der Telekom Austria erklärt und von einem drohenden "Bank Austria-Schicksal" gesprochen. Auch Wirtschaftsminister Martin Bartenstein hatte am Mittwoch vorsichtige Bedenken geäußert, ob ein Verkauf der Telekom Austria an die Swisscom wirklich etwas mit Privatisierung zu tun hätte.

Massive Widerstände

Die Telekom-Gewerkschaft hatte zuletzt für den Fall eines Verkaufs der Telekom Austria sogar mit Streiks gedroht. Sie hatte um "tausende Arbeitsplätze" gefürchtet. Finanzminister Karl-Heinz Grasser, der als Befürworter des Deals gegolten hat und erst vergangene Woche mit seinem Schweizer Amtskollegen Hans-Jürgen Merz zusammengetroffen war, war am Donnerstag vorerst weiter nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Die Aktie der Telekom Austria ist im Nachmittagshandel der österreichischen Börse vom Handel ausgesetzt worden. Wie die Wiener Börse erklärte, soll das Geschäft um 15.30 Uhr wieder aufgenommen werden. Zuvor brachen die Papiere in einer ersten Reaktion um 5,6 % auf 13,37 ? ein. Die Papiere der Swisscom legten leicht um 0,98 % auf 413 Franken zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%