Verkäufe auf breiter Ebene
Wall Street am Mittag schwächer

Im Vorfeld des Feiertages Thanksgiving am Donnerstag, an dem kein Handel an den US-Märkten stattfinden wird, dominierten weiterhin Verkäufe den Handel.

vwd NEW YORK. Schwächer tendieren die US-Aktien an Wall Street am Mittwochmittag (Ortszeit) in New York. Bis gegen 19.00 Uhr MEZ reduziert sich der aus 30 Industriewerten gebildete Dow-Jones-Index (DJIA) um 0,9 % bzw 90,71 Punkte auf 9 810,67. Der S&P-500-Index büßt 0,9 % bzw 9,97 Zähler auf 1 132,69 ein. Der Nasdaq-Composite-Index ermäßigt sich um 1,3 % bzw 23,90 Stellen auf 1 856,61.

Im Vorfeld des Feiertages Thanksgiving am Donnerstag, an dem kein Handel an den US-Märkten stattfinden wird, dominierten weiterhin Verkäufe den Handel. Die Anleger würden es angesichts des langen Wochenendes vorziehen, ihre Positionen glattzustellen.

Das Volumen sei moderat, doch vor allem institutionelle Anleger würden keine größeren Positionen eingehen, heißt es. Die Abschläge seien nicht sehr hoch, die Verkäufe zögen sich jedoch durch fast alle Branchen, heißt es weiter. Die US-Konjunkturdaten waren überraschend gut ausgefallen, übten jedoch keinen großen Einfluss auf das Marktgeschehen aus, kommentierte ein Beobachter. "Die Anleger schenken den Unternehmensmeldungen mehr Beachtung", erklärt ein Analyst. Von einer Herabstufung der Analysten belastet, bauen Microsoft die Kursverluste weiter aus. Die Titel geben derzeit um 2,6 % auf 63,72 $ nach.

Auch die Standardwerte Hewlett-Packard und Walt Disney drücken den DJIA in negatives Terrain: Hewlett-Packard reduzieren sich um 3,5 % auf 20,22 $ und Walt Disney verlieren 2,4 % auf 20,75 $. Zu den Gewinnern zählen weiterhin die Ölwerte, und auch die Titel der Stahlbranche weisen Aufschläge aus. So verbessern sich die Papiere von NuCor, die in dieser Woche zudem den Kauf von Itec Steel bekannt gegeben haben, um 5,5 % auf 48,10 $. Auf die Entscheidung des australischen Minenunternehmens WMC, das Kaufgebot über 11,22 Mrd AUD von Alcoa abzulehnen, reagieren die Anleger unterschiedlich. Alcoa steigen um zwei Prozent auf 38,60 $, WMC fallen um 9,1 % auf 18,65 $.

Uneinheitlich tendieren die Titel der Biotechnologieunternehmen. So profitiert der Aktienkurs von Amgen von einer Erklärung des Unternehmens, man rechne mit einem Umsatz- und Ertragswachstum von 20 % im Jahr 2002. Auch für die kommenden Jahre erwarte man ein solides Wachstum. Der Kurs erhöht sich um 6,7 % auf 61,81 $. Chiron hingegen werden von den Anlegern verkauft. Das Mittel Tifacogin, das Chiron in Zusammenhang mit Pharmacia entwickelt, hat in der Testphase III das gewünschte Ziel verfehlt. Chiron geben um 9,3 % auf 45,45 $ nach, Pharmacia verlieren 0,4 % auf 45,43 $.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%