Verkäufe des Dollar gegen das britische Pfund
Euro steigt innerhalb von Minuten zu Dollar und Yen

Händler führten den spontanen Euroanstieg auf die anhaltende Sorge über mögliche Zentralbankinterventionen und auf Verkäufe des Dollar gegen das britische Pfund zurück.

rtr FRANKFURT. Der Euro ist am Dienstagvormittag innerhalb weniger Minuten um ein Drittel US-Cent und um einen halben Yen gestiegen, was Händler auf die anhaltende Sorge über mögliche Zentralbankinterventionen und auf Verkäufe des Dollar gegen das britische Pfund zurückführten. Der Euro kletterte von rund 0,8420 Dollar auf rund 0,8480 Dollar und kostete gegen 9.20 Uhr 0,8459/64 Dollar. Zum Yen überwand die Gemeinschaftswährung den Widerstand bei 103 Yen und wurde zuletzt mit 103,13/18 Yen gehandelt.

"Die Leute machen sich Sorgen über Interventionen wenn wir uns diesen Niveaus nähern und nicht so viel passiert, aber ich glaube nicht, dass da eine Zentralbank ihre Finger im Spiel hat", sagte ein Händler einer US-Bank. Ein anderer Händler sah die Bewegung des Euro gleichzeitig zu einem Sprung des Pfunds zum Dollar. Die britische Währung erholte sich damit von einem am Morgen erreichten 15-Jahres-Tief bei 1,3685 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%