Verkauf bleibt wahrscheinlich
Consors dementiert Berichte von Francioni-Rücktritt

Der angeschlagene Online-Broker Consors hat Berichte über einen bevorstehenden Rücktritt von Vorstandssprecher Reto Francioni dementiert. Von einem solchen Schritt sei ihr nichts bekannt, sagte eine Firmensprecherin.

dpa NÜRNBERG. Zuvor wurde spekuliert, Francioni werde das Unternehmen wahrscheinlich bald verlassen. Sein Verhältnis zu seinem Vorstandskollegen Karl Matthäus Schmidt sei seit Monaten angespannt.

Am Sonntag hatten die deutschen Großbanken gemeinsam mit dem öffentlichen Bankensektor in einer Rettungsaktion eine Auffanggesellschaft für die Consors-Mutter Schmidtbank gegründet. Sie übernahmen 65 % der Schmidtbank-Anteile. Ein Verkauf des Schmidtbank-Anteils an Consors gilt seither als wahrscheinlich. Laut Informationen aus Branchenkreisen soll Francioni eine Analyse der Geschäftsbeziehungen zwischen Schmidtbank und Consors gefordert haben.

Unterdessen rechnet auch Karl Matthäus Schmidt mit einem Verkauf des Online-Brokers. "Consors wird schon bald einen neuen Mehrheitsaktionär haben", sagte Schmidt der Tageszeitung "Die Welt".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%