Verkauf BSkyB-Anteil geplant
Vivendi löst Verbindungen zu Murdoch

Der französische Mischkonzern Vivendi wird seine Geschäftsverbindungen mit dem Medienunternehmer Rupert Murdoch lösen und seine 22,7% an dessen britischem Pay-TV-Sender BSkyB verkaufen.

dpa-AFX FRANKFURT. Der französische Mischkonzern Vivendi wird seine Geschäftsverbindungen mit dem Medienunternehmer Rupert Murdoch lösen und seine 22,7% an dessen britischem Pay-TV-Sender BSkyB verkaufen oder gegen andere Medienbeteiligungen eintauschen. Das sagte Vivendi-Chef Jean Marie Messier in einem Interview mit der "Financial Times Deutschland" (Mittwochausgabe). Nach dem Börsenkurs von Dienstag entspreche der 22,7%-Anteil einem Wert von 4,68 Mrd. GBP oder 15,3 Mrd. DM.

Messier habe sich entschieden, ein Angebot Murdochs auszuschlagen und sich nicht an dessen geplanter weltweiter Kette von Satelliten-Pay-TV-Sendern unter dem Namen Sky Global zu beteiligen. Zusammen mit dem Verkauf der Anteile gehe damit eine lange und konfliktreiche Partnerschaft zu Ende, schreibt die "FTD".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%