Verkauf von Piraten-Material einträgliches Geschäft
Russische Polizei geht gegen Raubkopierer vor

Die russische Polizei ist einem Ring von Raubkopierern von CDs, Video-Filmen und DVDs in den Reihen des Militärs auf die Spur gekommen. Bei Razzien in drei militärischen Einrichtungen in Moskau und Jekaterinburg wurden insgesamt 250 000 illegal kopierte Filme und CDs beschlagnahmt, berichtete am Freitag die englischsprachige "Moscow Times".

HB/dpa MOSKAU. Den größten Fund machten die Beamten im Moskauer Institut für Präzisionsinstrumente, wo insgesamt 120 000 DVD-Raubkopien aus dem Verkehr gezogen wurden.

Herstellung und Verkauf von Raubkopien von Film- und Tonträgern gehören in Russland zu den einträglichsten Geschäften. Nach Schätzungen der Behörden werden jährlich bis zu 100 Mill. illegaler Videofilm-Kopien sowie rund 1,5 Mill. DVDs hergestellt. Die Zahl der illegal kopierten CDs ließ sich nicht einmal annähernd feststellen.

Meist sind Raubkopien von Filmen, auf "Kundenwunsch" auch in Originalfassung, bereits am Tag nach der Premiere im Westen erhältlich. Vereinzelt werden auf den Straßen Moskaus Raubkopie-Videos sogar schon vor der Kinopremiere verkauft.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%