Verkauf weiterer Unternehmensteile
Brokat trennt sich von Vorstandschef Röver

Die unter tiefen Finanznöten leidende Brokat AG hat sich von weiteren Unternehmensteilen getrennt. Auch Vorstandssprecher Stefen Röver verlässt das im Nemax 50 gelistete Unternehmen bis spätestens November.

dpa-afx STUTTGART. Neben der Mobile-Business-Sparte trennt sich Brokat auch vom US-Teil des Kerngeschäfts Financial Applications und nimmt damit insgesamt 63,3 Mill. € ein, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart mit.

Röver wechselt als Vorstand zu einer eOne-Global-Tochter, dem Unternehmen, welches den Geschäftsbereich Mobile Business für 42 Mill. € bis spätestens November übernehmen will. Bis zum endgültigen Abschluss des Geschäfts wird eOne Global eine Zwischenfinanzierung in Höhe von 15 Mill. € zur Verfügung stellen. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt einer Zustimmung der Aktionäre auf einer außerordentlichen Hauptversammlung. "Stefan Röver verläßt Brokat mit Abschluß des Verkaufes, also spätestens im November", sagte Unternehmenssprecher Reiner Jung.

Auf Kerngeschäft in Europa konzentrieren

Der Softwareentwickler will sein Kerngeschäft auf Europa konzentrieren und verkauft deshalb die US-Sparte des Bereiches Financial Applications. Der Erlös des Verkaufs an das US Metavante Corporation-Unternehmen beträgt 21,3 Mill. €. Metavante übernimmt neben etwa 150 Mitarbeitern auch bestimmte Verbindlichkeiten, hieß es.

"Die genauen finanziellen Auswirkungen der Verkäufe lassen sich noch nicht feststellen", sagte Röver. Der Verkauf der Mobile-Business-Sparte betreffe das Kerngeschäft von Brokat nicht. "Wir haben uns erst im vergangenen Jahr mit diesem Geschäftsfeld engagiert", sagte Jung.

Zu den Hauptaktivitäten gehöre jedoch die US-Sparte des Bereiches Financial Applications. Hier wolle man sich auf Europa konzentrieren. Mit diesen Produkten habe Brokat insgesamt 80 % des Umsatzes erzielt, sagte Jung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%