Archiv
Verkaufstopp für neue Siemens-Handy-Reihe

Siemens hat bei seiner Aufholjagd auf dem Handy-Markt durch einen Verkaufsstopp für seine neueste Modellreihe einen schweren Rückschlag erlitten. Das laute Abspielen einer Ausschaltmelodie bei leer gelaufenem Akku könnte im Extremfall zu Hörschäden führen.

dpa MÜNCHEN. Siemens hat bei seiner Aufholjagd auf dem Handy-Markt durch einen Verkaufsstopp für seine neueste Modellreihe einen schweren Rückschlag erlitten. Das laute Abspielen einer Ausschaltmelodie bei leer gelaufenem Akku könnte im Extremfall zu Hörschäden führen.

Als Reaktion auf eine Warnung vor dem Software-Problem hätten zahlreiche Großkunden die Geräte der neuen 65er-Reihe aus dem Sortiment genommen, bestätigte Siemens am Freitag in München. Noch ließen sich weder die Kosten noch die Zahl der betroffenen Handys beziffern, sagte ein Unternehmenssprecher.

Anbieter wie Media Markt sowie die Mobilfunkanbieter 02 und Vodafone bestätigten den Verkaufsstopp. Auch T-Mobile und E-Plus nahmen die Geräte aus dem Sortiment, wie die "Financial Times Deutschland" (Freitag) berichtete. Siemens selbst hatte auf das Problem hingewiesen.

Als Hoffnungsträger der schwer kämpfenden Siemens-Mobilfunksparte sollten die neuen Handy-Modelle der 65-Serie die Konkurrenz in Schach halten. Siemens war davon ausgegangen, in der defizitären Handy-Sparte zwischen Juli und September die Gewinnzone zu erreichen. "Dass es Auswirkungen auf das Quartal haben wird, ist völlig klar", sagte ein Siemens-Sprecher ohne Zahlen zu nennen. Neben Deutschland seien auch Kunden in Asien und anderen Ländern Europas angeschrieben worden.

Die finanziellen Auswirkungen hingen auch davon ab, wie viele Endkunden ein Update durchführen wollten, sagte der Sprecher. Auch Rückstellungen im Falle von Schadenersatzforderungen schloss er nicht aus. "Das wäre dann die Konsequenz." Derzeit seien aber noch keine entsprechenden Forderungen bekannt.

Nach Schätzungen eines Branchenexperten dürften allein in Deutschland bereits mehrere hunderttausend Handys der 65er-Modellreihe von Siemens über die Ladentische gegangen sein. Die Software-Erneuerung sei kein großes Problem, die große Frage sei aber, ob das Siemens-Image unter der Panne leide und sich die Nachbesserungen langfristig auf den Absatz auswirkten, hieß es.

Für Siemens sei dieses Problem zwar "wenig erfreulich", doch habe man nach der Offenlegung ein positives Feedback von den Großkunden bekommen, sagte ein Siemens-Sprecher. Grundsätzlich handele es bei dem Softwarefehler um einen theoretischen Fall. "Es ist kein einziger tatsächlicher Fall in der Welt bekannt, aber das Risiko wollen wir nicht tragen."

"Wir haben gestern den Verkauf der ganzen Serie 65 gestoppt", sagte eine 02-Unternehmenssprecherin am Freitag. Nun sollten die Kunden angeschrieben werden, um zu erklären, wie das Problem durch das Abschalten entsprechender Funktionen ad hoc behoben werden könne. "Wir rechnen damit, dass wir ab Anfang September schon wieder die ersten Geräte ohne Fehler im Programm haben." Vodafone D2 wies darauf hin, dass bei seinen Vertragshandys die betreffende Funktion ohnehin nicht aktiviert ist.

Auch Europas führende Verbundgruppe der selbstständigen Elektronikhändler, EP, legte die Vermarktung der Handymodelle vorerst auf Eis. "Wir stehen in engem Kontakt mit Siemens und arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung für unsere Mitglieder", sagte eine EP- Sprecherin.

Für Besitzer eines eventuell defekten Siemens-Handys aus der 65er- Modellreihe soll es in den kommenden Tagen ein kostenloses Software- Update geben. Das ergab eine Umfrage von dpa/gms unter den Mobilfunkanbietern T-Mobile, Vodafone D2, E-Plus und O2. Das Update für T-Mobile - und Vodafone-Kunden kann sowohl über das Internet als auch in den Filialen der Anbieter vorgenommen werden. Bis das Update erhältlich ist, sollten Mobilfunkkunden die Ausschaltmelodie ihres Gerätes deaktivieren, empfehlen die Anbieter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%