Archiv
Verkehrsrowdy erschoss in Lübeck Mann

Gegen den Verkehrsrowdy, der in Lübeck einen 53 Jahre alten Familienvater erschossen hat, erließ das Amtsgericht Lübeck am Freitag Haftbefehl wegen Mordes. Der Mann hatte bei der Tat zwei Promille Blutalkohol, berichtete die Polizei.

dpa LÜBECK. Gegen den Verkehrsrowdy, der in Lübeck einen 53 Jahre alten Familienvater erschossen hat, erließ das Amtsgericht Lübeck am Freitag Haftbefehl wegen Mordes. Der Mann hatte bei der Tat zwei Promille Blutalkohol, berichtete die Polizei.

Der Pole gab bei seiner Vernehmung an, er könne sich an nichts erinnern. Der Mann hatte einen Hamburger, der ihn wegen seines rücksichtslosen Fahrverhaltens zur Rede stellen wollte, am Donnerstag mit einer gestohlenen großkalibrigen Waffe erschossen.

Der 41-Jährige gab zu, das von ihm gefahrene Auto aus dem Betrieb gestohlen zu haben, in dem er arbeitete. In einem Nachbarhaus, in dem er Aushilfsarbeiten leistete, entwendete er aus einem Tresor einen Revolver Smith & Wesson 357 Magnum und eine Pistole P zwei Sig-Sauer. Zuvor hatte er den Tresorschlüssel gefunden.

Der 41-Jährige arbeitete als Erntehelfer. Die polnischen Behörden wurden eingeschaltet. Die Polizei geht davon aus, dass sich der Pole unmittelbar vor seiner Festnahme mit einem Schuss in den Oberschenkel verletzt hatte. Warum der Mann überhaupt von seinem Betrieb losgefahren war und wohin er wollte, ist unklar.

Der Pole war am Donnerstag unterwegs und wurde von dem 53-Jährigen verfolgt, nachdem er zwei Rad fahrende Jungen in einen Straßengraben gedrängt und verletzt hatte. Der Hamburger konnte den flüchtenden 41-Jährigen stoppen. Es kam zum Wortgefecht, in dessen Verlauf der 41-Jährige laut Polizeibericht unvermittelt eine Waffe zog und zwei Mal auf den 53-Jährigen schoss. Das Opfer wurde von einem der Schüsse erheblich am Kopf verletzt und starb wenig später. Der Ingenieur hinterlässt eine Ehefrau und drei teils minderjährige Kinder.

Auf seiner Flucht hatte der 41-Jährige, der eine Ehefrau in Polen hat, mit seinem Auto zwei Streifenwagen gerammt. Polizisten konnten den Polen in dem auf ein Feld geschleuderten Auto widerstandslos festnehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%