Verkürzter Handel an der Wall Street
US-Börsen leicht im Plus

An der Wall Street haben am Freitag Kursgewinne bei Einzelhandelswerten und Stahltiteln für eine freundliche Tendenz gesorgt. Allerdings blieben die Handelsumsätze in der verkürzten Börsensitzung gering.

HB NEW YORK. Der Standardwerte-Index Dow Jones notierte kurz vor vor dem vorgezogenen Handelsschluss um rund 0,2 Prozent höher mit 10 329 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg 0,3 Prozent auf 1097 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann ebenfalls 0,3 Prozent auf 1974 Punkte.

Das Geschehen auf dem Börsenparkett blieb vergleichsweise ruhig, da viele Händler nach dem handelsfreien Weihnachtsfeiertag am Donnerstag zu Hause blieben. Die Sitzung an der Wall Street endete bereits um 19.00 Uhr MEZ und damit drei Stunden früher als üblich. In Europa blieben die meisten Börsen geschlossen.

Zu den Kursgewinnern gehörte der Einzelhändler Sharper Image, der wegen eines starken Weihnachtsgeschäfts seine Gewinnprognose angehoben hatte. Der Aktienkurs des Unternehmens legte um acht Prozent auf 32,38 Dollar zu. Auch die Titel der Elektrohandelsketten Best Buy und RadioShack gewannen 2,4 Prozent auf 50,94 Dollar beziehungsweise 2,7 Prozent auf 30,75 Dollar.

Der Aktienkurs von Wal-Mart legte um 0,4 Prozent auf 52,67 Dollar zu. Der weltgrößte Einzelhändler hatte zwar von einem starken Nachfragezuwachs im Geschäft an den letzten beiden Tagen vor Weihnachten berichtet. Trotzdem geht der Branchenprimus aber unverändert davon aus, lediglich im unteren Bereich seiner Prognosespanne für die Umsätze im Dezember zu bleiben.

Die Aktien von Stahlerzeugern reagierten mit Kursaufschlägen auf die Nachricht, dass China Vergeltungszölle auf Stahlprodukte aufhebt. Der Kurs von US-Branchenprimus Nucor gewann 1,9 Prozent auf 56,40 Dollar. United States Steel Corp stiegen um 2,6 Prozent auf 35,36 Dollar.

Auch der Aktienkurs der weltgrößten Schnellrestaurantkette McDonald's kletterte um 0,3 Prozent auf 24,03 Dollar. Am Mittwoch hatten die Papiere noch mit einem Kurseinbruch von mehr als fünf Prozent auf den ersten Verdachtsfall der Rinderseuche BSE in den USA reagiert. "Eine Reihe von Aktien, die durch den BSE-Fall gedrückt worden waren, beginnen sich heute etwas zu erholen", sagte Stephen Massocca von der Investmentbank Pacific Growth Equities. "Die Leute glauben nicht, dass es so eine negative Geschichte wird wie zunächst befürchtet." Auch die Anteilsscheine der Restaurant-Kette Outback Steakhouse stiegen um 1,2 Prozent auf 42,90 Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%