Verlängerung der Visa unwahrscheinlich
Taliban erklären Diplomatenbesuch für beendet

Die radikalislamische Taliban-Regierung Afghanistans hat am Donnerstag den Besuch der Diplomaten für beendet erklärt, die mehrere Tage lang erfolglos den Kontakt zu acht inhaftierten christlichen Entwicklungshelfern gesucht hatten. "Wir haben sie niemals zum Verlassen des Landes aufgefordert. Wie haben nur gesagt, dass sie alles Weitere von (der pakistanischen Hauptstadt) Islamabad aus beobachten sollten", sagte ein Taliban-Funktionär bei einer Pressekonferenz. Ein Verlängerung der Visa, die in weniger als einer Woche auslaufen, sei unwahrscheinlich. Die Diplomaten sind in Kabul, um sich für acht Landsleute einzusetzen, die unter dem Vorwurf der Missionstätigkeit verhaftet wurden.

rtr KABUL. Zuvor hatten die Diplomaten aus Deutschland, den USA und Australien bereits mitgeteilt, dass die Taliban-Regierung ihnen geraten habe, in Islamabad zu warten. Nach ihren Angaben haben die Taliban zugesagt, Hygieneartikel an die Inhaftierten weiterzuleiten. Den Diplomaten sei gesagt worden, jeder Versuch die Ermittlungen zu beschleunigen könne kontraproduktiv sein. Der deutsche Konsul Helmut Landes sagte, die Taliban "sind völlig stur, und sie sind nicht bereit, auch nur ein Minimum an Zugang zu den Inhaftierten zu akzeptieren". Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes in Berlin sagte, es sei weiterhin die Absicht der Diplomaten, in Kabul zu bleiben bis sie Zugang zu den Inhaftierten erhielten oder sonst Fortschritte erkennbar würden. Seit ihrer Ankunft in Kabul haben die Diplomaten zwar einige Gespräche geführt, zu hochrangigen Taliban-Politikern wurden sie aber nicht vorgelassen. Am Mittwoch waren entgegen ursprünglicher Planungen weitere Gespräche mit der Regierung nicht zustandegekommen.

Die Taliban hatten 1996 die afghanische Regierung gestürzt und kontrollieren inzwischen rund 90 % des Landes. Die Taliban-Regierung wird lediglich von Pakistan, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten anerkannt. Ihr Ziel ist die Errichtung eines islamischen Religionsstaates. Deutschland unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu den Taliban.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%