Verlag hält Gratisblätter weiter für wettbewerbswidrig
"Kölner Zeitungskrieg": DuMont ruft Bundesgerichtshof an

dpa KÖLN. Der Verlag M. DuMont Schauberg hat seine angekündigte Klage für ein bundesweites Verbot von kostenlos abgegebenen Tageszeitungen beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe eingereicht. Das Kölner Oberlandesgericht hatte eine entsprechende Klage gegen den Schibsted Verlag, der das Gratisblatt "20 Minuten Köln" herausgibt, im Mai abgewiesen. Gegen diese Entscheidung habe DuMont Schauberg nun Revision beim BGH eingelegt, bestätigte Verlagssprecher Hasso Graf Bülow von Dennewitz am Montag. Es sei nicht absehbar, wann über die Annahme der Revision entschieden wird, hieß es in der Karlsruher Behörde.

Der Verlag M. DuMont Schauberg hält die kostenlose Verteilung von Tageszeitungen grundsätzlich für wettbewerbswidrig. Durch die Gratisblätter würden die etablierten Verkaufs- und Abonnementzeitungen in ihrer Existenz und damit die Pressefreiheit bedroht. Der juristische Streit um die Gratisblätter geriet als "Kölner Zeitungskrieg" in die Schlagzeilen. Eine Klage des Axel Springer Verlags gegen die deutsche Schibsted AG mit Sitz in Berlin wird erst im nächsten Jahr vor dem Kammergericht der Bundeshauptstadt verhandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%