Verlauf
Dax im Vormittagshandel im Zeichen des Verfallstermins

Gewinnmitnahmen bei SAP und Karstadt-Quelle.

Reuters FRANKFURT. Die deutschen Aktien haben am Freitag im Zeichen des Verfallstermins an den Terminbörsen leichter tendiert. Der Deutsche Aktienindex (Dax) fiel bei geringen Umsätzen um 0,3 Prozent Punkte auf rund 7 455 Zähler und büßte damit einen Teil seiner Gewinne vom Vortag wieder ein.

Wegen des Verfalls von Terminkontrakten und Optionen verlaufe das Geschäft sehr schleppend. Händler sahen für den Dax einen technischen Widerstand bei 7 500 Punkten. Der erste Versuch diese Hürde am Vormittag zu nehmen scheiterte. Allerdings wäre ohne die Fortsetzung der Talfahrt der Deutschen Telekom der Widerstand schon am Donnerstag gebrochen worden. Am Freitag gaben die Papiere um weitere 2,05 Prozent auf 56 Euro nach. Die große Stütze des Dax vom Vortag, SAP, gaben dagegen ebenso wie Karstadt-Quelle auf Grund von Gewinnmitnahmen nach.

Am Donnerstag waren die Telekom-Aktien unter Abgabedruck geraten. Die Papiere hatten 5,35 Prozent schwächer geschlossen. Händler hatten dafür Berichte verantwortlich gemacht, wonach die Telekom der US-Gesellschaft VoiceStream angeblich ein Übernahmeangebot von umgerechnet rund 111 Milliarden DM vorgelegt habe. Dieser Preis werde als zu hoch empfundenen (Artikel), hieß es.

Die Aktien des Softwareunternehmens SAP , die am Vortag nach der Bekanntgabe von guten Halbjahreszahlen um fast 14 Prozent zugelegt hatten und so den Dax mit den freundlichen Vorgaben der US-Aktienmärkte auf den höchsten Stand seit zehn Wochen gehoben hatte, gaben am Freitag um zwei Prozent auf 244,30 Euro nach.

Gegen die massive Steigerung der Papiere vom Donnerstag machten sich die Gewinnmitnahmen aber relativ gering aus, sagte ein Händler. Auch Karstadt-Quelle gaben am Freitag nach. Die Papiere notierten um 1,79 Prozent schwächer bei 33 Euro. Hier seien ebenfalls Gewinnmitnahmen zu verzeichnen. Am Donnerstag hatten die Aktien um knapp zehn Prozent zugelegt, nachdem Vorstandschef Walter Deuss seinen Rücktritt angekündigt hatte. Dies habe am Markt Hoffnungen auf einen Neuanfang aufkommen lassen, hatte es geheißen.



FMC gehört zu den Gewinnern

Die Liste der Gewinner führte am Freitag Fresenius Medical Care an. Die Aktien der Dialyse-Tochter der Fresenius AG legten um 2,44 Prozent auf 88,20 Euro zu. Händlern zufolge sei dies auf eine technische Reaktion zurückzuführen. Am Morgen hatte FMC mitgeteilt, fünf Millionen neuer Vorzugsaktien am Markt zu platzieren. Die Neuen Aktien seien zu einem Preis von 42,60 Euro je Vorzugsaktie oder 13,25 Dollar je ADS-Anteilsschein in Europa und in den USA platziert worden.

Die Nebenwerte tendierten ebenfalls knapp behauptet. Der MDax gab 0,04 Prozent auf 4636,10 Punkte nach. Auch der Neue Markt lag knapp unter den Vortagesnotizen. Der Nemax-All-Share-Index gab 0,14 Prozent auf 5638,42 Punkte und der Nemax-50-Index um 0,21 Prozent auf 6392,10 Punkte nach. >

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%