Verlauf
Sommerloch: Neuer Markt tendiert ohne Impulse seitwärts

Netlife legten um 16% zu, Letsbuyit.com stiegen nach Aufhebung der einstweiligen Verfügung um mehr als 11%.

Reuters FRANKFURT. Die freundlichen Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq konnten dem Frankfurter Neuen Markt am Donnerstag kaum Impulse verleihen. Der alle Werte des Segments umfassende Nemax-All-Share-Index tendierte mit 0,28 % auf 5 144 Zähler seitwärts. Das Blue-Chip-Barometer Nemax50 der 50 wichtigsten Werte lag mit einem Plus von 0,24 % auf 5 615 Punkte ebenfalls nur leicht über seinem Schlusskurs vom Vortag.

Händler sprachen von einem ruhigen, phasenweise leblosen Handel. Viele Institutionelle seien wohl immer noch im Urlaub, hieß es. Wenig optimistisch schätzten die Marktteilnehmer indes das Marktumfeld ein. Noch befinde sich das Wachstumssegment in einem Zyklus, in dem es nicht viel Potenzial nach oben gebe, sagte ein Händler. "Es fehlt die Masse an Käufern. Einzelne Aktien laufen gut, insgesamt stecken wir aber in einem tiefen Sommerloch."

Deutliche Kursgewinne verbuchten nach Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse die Aktien der Netlife AG . Die Titel stiegen um mehr als 16 % auf 20,50 Euro. Den Umsatzzuwachs im Halbjahr von 490 % bezeichneten Händler als "fulminant". Die Ausweitung der Verluste auf 9,5 Mill. Euro sei wachstumsbedingt und daher nicht "schlimm", hieß es.

Die Aktien der Feedback AG stiegen um über elf Prozent auf zehn Euro. Das Regensburger Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge mit der Sun Microsystems GmbH eine strategische Partnerschaft für den deutschsprachigen Raum geschlossen. Die vertraglich festgelegte Zusammenarbeit sei zunächst auf zwei Jahre befristet und besitze ein Auftragsvolumen von über einer Million DM, hieß es.

Deutlich im Plus zeigten sich auch die Aktien von Letsbuyit.com , die um gut elf Prozent auf 4,3 Euro zulegten. Das Oberlandesgericht Hamburg hat nach Angaben des Internet-Händlers eine einstweilige Verfügung gegen die Gesellschaft aufgehoben.

Unter Abgabedruck standen die Aktien des Indexschwergewichts EM.TV , die nach Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse über neun Prozent auf 55,80 Euro verloren. Händler machten größere institutionelle Verkäufer am Markt aus, obwohl die Halbjahreszahlen "eigentlich ganz gut" ausgefallen seien. Mit einem Minus von mehr als 23 % auf 8,32 Euro gehörten die Aktien der Gedys AG zu den größten Verlierern bei den Wachstumswerten. Entgegen den bisherigen Planungen werde Gedys die Gewinnschwelle nicht in diesem Jahr erreichen, teilte das Unternehmen mit. Vorstandsmitglied Trutzhard Matzen zeigte sich auf Anfrage zuversichtlich, den Break Even im kommenden Jahr zu erreichen.

Erstmals am neuen Markt debütierte die Aktien von Blue C und Electronics Line . Der Kurs der österreichischen Blue C wurde am ersten Handelstag bei zwölf Euro festgelegt und lag damit deutlich über dem Ausgabepreis von 9,50 Euro. Im weiteren Verlauf kletterten die Titel in der Spitze auf 12,69 Euro. Die Aktien der israelischen Electronics Line Inc. erwischten zunächst einen schwachen Start. Mit 15,10 Euro lag der Eröffnungskurs deutlich unterhalb des Platzierungspreises von 16,50 Euro. Im weiteren Verlauf kletterte der Aktienkurs aber auf 21,00 Euro Euro.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%