Verlaufsbericht
Dax bis Mittwochabend über Vortagsniveau

Tagesgewinner waren Karstadt-Quelle, die sich um 2,59 auf 36,10 Euro verteuerten. Händlern zufolge nimmt der Markt die Strategie des künftigen Chefs Wolfgang Urban positiv auf.

adx FRANKFURT. Der Dax hat sich am Mittwoch bis zum frühen Abend über seinem Vortagsstand behauptet. Der Index notierte um 17.30 Uhr bei 6 780,13 Punkten. Dies waren 15,09 Zähler mehr als am Vortag. Das Tageshoch lag bei 6 857,48 Punkten, das Tief bei 6 716,84 Zählern.

Der Euro gewann am Mittwoch deutlich an Wert. Die Europäische Zentralbank stellte den Referenzkurs der Einheitswährung am Mittag in Frankfurt bei 0,8861 $ fest. Dies waren 0,0104 $ mehr als am Vortag. Gegenüber der D-Mark verbilligte sich die amerikanische Währung von 2,2334 auf 2,2072 Mark.

Die Stimmung am deutschen Aktienmarkt brach am Nachmittag wieder ein. "Wir sind ganz gut gestartet", sagte ein Händler. Doch am Nachmittag kippte der Trend. "Jetzt heißt es rückwärts marsch marsch", ergänzte der Händler. Vor allem die leichteren Vorgaben aus den USA hätten dem orientierungslosen deutschen Markt die neue Richtung nach unten vorgegeben.

Tagesgewinner waren Karstadt-Quelle , die sich um 2,59 auf 36,10 Euro verteuerten (+7,73 %). Der Markt nehme die Strategie des künftigen Chefs Wolfgang Urban positiv auf, sagte ein Händler. Urban, der zum 1. Oktober bei dem Handelskonzern das Szepter übernehmen wird, sei "ein harter Knochen". SAP stiegen um 8,20 auf 279,60 Euro (+3,02 %), Daimler-Chrysler legten um 1,55 auf 53,00 Euro zu (+3,01 %). Das Unternehmen hatte am Nachmittag eine Gewinnwarnung abgegeben und damit den Spekulationen um noch höhere Einbußen ein Ende bereitet. Leichter tendierten Henkel mit einem Rückgang um 2,50 auf 67,42 Euro (-3,58 %). Siemens sanken um 3,44 auf 153,25 Euro (-2,20 %). Volkswagen gaben 0,91 auf 49,89 Euro ab (-1,79 %).

Der Neue Markt sackte gegen Nachmittag deutlich ab. Der Nemax-50 stand gegen 17.35 Uhr bei 5 244,31 Punkten, einem Minus von 109,88 Zählern. Von seinem Tageshoch bei 5 361,94 Punkten fiel der Index in den frühen Abendstunden bis auf ein Tief von 5 237,94 Zählern.

Die Nebenwerte an der Frankfurter Wertpapierbörse entwickelten sich gegenläufig. Während der SDax bis 17.40 Uhr um 9,35 Punkte auf 3.338,02 Zähler verlor, legte der MDax um 25,31 Punkte auf 4 838,71 Zähler zu. Sein Tageshoch erreichte der Mid-Cap-Index bei 4 833,64 Punkten, das Tief bei 4 789,24 Zählern.

Europas Börsen zeigten sich am Mittwoch freundlich. Der Euro-Stoxx 50 stand gegen 17.50 Uhr bei 4 947,77 Punkten. Dies waren 12,88 Zähler mehr als am Dienstag. Das Tageshoch lag bei 4 988,77 Punkten, das Tief kurz nach der Eröffnung bei 4 904,13 Zählern.

Die Börsianer sind für die Dax-Entwicklung der kommenden Tage skeptisch gestimmt. "Wir bewegen uns auf dünnem Eis", kommentierte ein Händler. Anlegern könne man nur zur Vorsicht raten. Der Kurs des Euro sei weiter ungeklärt, zudem gebe es Orientierungsschwierigkeiten zur künftigen Konjunkturentwicklung. So hätten Anleger Angst vor den konjunkturabhängigen zyklischen Werten. Es sind bei den Unternehmen zu viele "Ja aber" enthalten, sagte der Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%