Verletzung der Rüstungsexportregeln
Boeing zahlt 4,2 Millionen Dollar Bußgeld

Der US-Flugzeug- und Rüstungskonzern Boeing Co. hat sich bereit erklärt, 4,2 Mrd. $ Bußgeld wegen 110 Verstößen gegen die US-Regeln für den Export von Rüstungsgütern zu zahlen.

dpa-afx WASHINGTON. Dabei gehe es um Frühwarnprogramme wie das AWACS, teilte das US-Außenministerium am Donnerstagabend mit. 400 000 $ des Bußgeldes darf Boeing nutzen, um einen Fachmann einzustellen, der im Unternehmen auf die Einhaltung der Exportregeln achtet.

Boeing hatte unter anderem einen Auftrag für das australische luftgestützte Überwachungsprogramm Wedgetail im Wert von 2 Mrd. $ angenommen. Auch bei Angeboten für ähnliche Programme in Singapur, Malaysia und den NATO-Partnern Spanien, Italien und Türkei habe Boeing mehr offeriert als von der US-Regierung erlaubt, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%