Verlust deutlich ausgeweitet
Morphosys rutscht tiefer ins Minus

Das Biotechnologieunternehmen Morphosys hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002 seinen Verlust deutlich ausgeweitet.

Reuters MARTINSRIED. Der Nettoverlust habe 24,4 Millionen Euro betragen nach 6,5 Millionen Euro im Jahr davor, teilte das im Nemax-50 gelistete Unternehmen am Mittwoch mit. Als Grund nannte der Konzern unter anderem gestiegene Aufwendungen für Forschung und Entwicklung. Diese seien um 9,7 Millionen Euro auf 19,6 Millionen Euro gewachsen. Auch belasteten Kosten für Patentstreitigkeiten die Bilanz. Zudem seien Verwaltungs- und Vertriebsaufwendungen um 8,6 Millionen Euro auf 18,7 Millionen Euro gestiegen.

Der Umsatz habe sich mit 16,8 (Vorjahr: 16,1) Millionen Euro kaum verändert, teilte Morphosys weiter mit. Zum Jahresende beliefen sich den Angaben zufolge die liquiden Mittel der Gesellschaft auf 19,1 Millionen Euro und lägen damit um 58 Prozent höher als im Jahr zuvor.

Analysten zufolge entsprachen die Zahlen den Erwartungen. "Allerdings ist die Cash-Position eher positiv zu bewerten", sagte Hanns Frohnmeyer, Analyst bei der LBBW. Rüdiger Weseloh, vom Bankhaus Sal. Oppenheim sagte, die Zahlen seien in Ordnung. Um hohe Forschungskosten käme man zurzeit jedoch nicht umhin.

Das in Martinsried bei München ansässige Unternehmen hatte vergangenes Jahr seinen Schwerpunkt von Biotech-Dienstleistungen auf die finanziell riskantere Entwicklung von Wirkstoffen verlegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%