Verlust geringer als erwartet
JAL erholt sich von Luftfahrtkrise

Die Belastungen durch den 11. September haben Japan Airlines (JAL) im vergangenen Geschäftsjahr in die roten Zahlen gedrückt. Für das laufende Jahr stellte Japans größte Fluggesellschaft am Freitag allerdings überraschend wieder einen Gewinn in Aussicht.

Reuters TOKIO. JAL verbuchte eigenen Angaben zufolge 2001/2002 (per Ende März) einen Konzern-Nettoverlust von 36,73 Milliarden Yen (rund 312 Millionen ?). Damit fiel das Minus etwas geringer aus als von Analysten prognostiziert. Die Experten hatten im Schnitt einen Nettoverlust von 40 Milliarden Yen erwartet. Auf Grund des deutlichen Nachfragerückgangs als Folge der Anschläge in den USA sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 Prozent auf 1,61 Billionen Yen.

Für 2002/03 peilt die Fluggesellschaft einen Umsatzzuwachs auf 1,71 Billionen Yen an bei einem Reingewinn von 23 Milliarden Yen. Die Analysten-Prognosen lauten demgegenüber bislang auf einen Nettoverlust von 7,6 Milliarden Yen. JAL steht vor dem Zusammenschluss mit dem heimischen Konkurrenten Japan Air System zur weltweit sechstgrößten Fluggesellschaft. Erster Schritt zur Fusion, die im Jahr 2004 abgeschlossen sein soll, ist die Gründung einer gemeinsamen Dachgesellschaft im Oktober.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%