Verlust von Bipop-Carire belastet
Kurse am Neuen Markt leicht gestiegen

Der Leitindex am Neuen Markt hat nach drei Handelstagen mit Verlusten am Donnerstag erstmals wieder zugelegt.

dpa-afx FRANKFURT. Börsianer sprachen übereinstimmend von einem sehr ruhigen Handelsverlauf. "Die Kundenaufträge kann ich an einer Hand abzählen und dann habe ich noch ein paar Finger frei", sagte ein Händler einer Großbank.

Der neu zusammengesetzte Leitindex Nemax 50 schloss um 0,57 % auf 1 146,04 Punkte. Der Nemax All Share gab hingegen um 0,22 % auf 1 091,34 Punkte ab.

Den Index, der alle Aktienbewegungen der Unternehmen abbildet, belastete der Kursverlust der italienischen Großbank Bipop-Carire in Höhe von 11,48 %. Eine Aktie des Unternehmens, das mit einem Wert von insgesamt 3,5 Mrd. DM in den Index eingerechnet wird, kostete zum Handelsschluss im Xetra-Handel 1,85 ?.

Höchst unterschiedlich verlief der erste Börsentag für die drei Aufsteiger in den Nemax 50: Die Aktie der auf alternative Energien spezialisierten Plambeck Neue Energien fiel um 5,28 Prozent auf 25,10 Euro. "Die Aktie war am letzten Handelstag vor Weihnachten um über 20 Prozent gestiegen, nachdem das Unternehmen in den Leitindex aufstieg", sagte ein Händler.

Die Aktie des Impfstoff-Herstellers Rhein Biotech verlor um 0,34 Prozent auf 74,00 Euro. Die Aktien des Herstellers von integrierten Schaltkreisen, Dialog Semiconductor, verlor nach einem kurzen Ausflug ins Kursplus um 4,70 Prozent auf 7,91 Euro, nachdem das Papier am vorangegangenen Handelstag um 28 Prozent zugelegt hatte.

Die Intershop Aktie ist anscheinend endgültig auf dem Weg zum "Penny Stock". Nach der Ankündigung man werde im kommenden Jahr nicht wachsen, aber seinen Geldverbrauch reduzieren, flüchteten die Anleger weiter aus der Aktie. Das Papier sank um 10,96 Prozent auf 1,30 Euro. "Jetzt kehren auch die letzten Anleger den Wert aus den Depots", sagte ein Händler.

Aktien der Senator Medien AG stiegen um 28,16 Prozent auf 2,64 Euro. Zuvor hatte das Filmunternehmen den Abschluss eines Lizenzvertrages mit Universal Pictures Deutschland bekannt gegeben.

Die Deutschland-Tochter des großen US-Filmstudios will 29 Senator-Spielfilme auf DVD und Videofilm im deutschsprachigen Raum vertreiben. "Der Kursanstieg ist auf diese Nachricht zurückzuführen, wobei ich mir gut vorstellen kann, dass diese bis heute zurückgehalten wurde", sagte ein Händler.

Die von der Schweizer Distefora Holding angestrebte Übernahme der Media! AG beflügelt den Kurs des Anbieters von Medientechnologie. Bei hohen Umsätzen stieg die Aktie um 89,90 Prozent auf 3,95 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%