Verlust wird deutlich höher ausfallen als erwartet
Lucent streicht weitere 10 000 Stellen

Wieder schlechte Nachrichten vom Telekom-Ausrüster Lucent Technologies Inc.: Das Unternehmen aus Murray Hill/New Jersey warnte, der Verlust im vierten Quartal des Geschäftsjahres werde 65 Cents je Aktie betragen - 20 Cents mehr als erwartet.

HB/kk NEW YORK. Wegen der anhaltenden Flaute im Telekomsektor will Lucent zudem weitere 10 000 Stellen streichen. Für Abfindungen und ein Loch in der Rentenkasse wird der Konzern 4 Mrd. Dollar abschreiben. Die Rating-Agentur Standard & Poor?s stufte die Kreditwürdigkeit weiter auf B-Minus herab.

Lucent hat in den vergangenen neun Quartalen Verluste geschrieben. An seinen aktuellen Umsatzprognosen hielt der Konzern fest: Der Erlös werde im dritten Quartal um 20 % bis 25 % von 2,95 Mrd. Dollar fallen. 1999 hatte Lucent einen Quartalsumsatz von 9,8 Mrd. Dollar.

"Ich bin nicht überrascht, dass das Unternehmen seine Mitarbeiterzahl weiter reduzieren muss, aber ich denke, eine Überraschung ist die Länge und die Ernsthaftigkeit dieses Abschwungs", kommentiert Tom Lauria, Analyst beim Marktforscher Avtera Management.

Bis Ende 2003 wird die Zahl der Lucent-Mitarbeiter nun auf 35 000 schrumpfen - vor zwei Jahren beschäftigte der Konzern noch gut 100 000 Mitarbeiter. Bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen am 23. Oktober will Lucent weitere Details zum Sanierungsplan veröffentlichen. Bei einem Umsatz von 2,5 Mrd. Dollar soll der Konzern 2003 wieder schwarze Zahlen schreiben.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%