Verluste auf breiter Front
Tokioter Börse im Abwärtssog

Die Aktienbörse in Tokio hat am Donnerstag infolge der erneuten Kursabschläge in New York weiter deutlich an Boden verloren. Der Nikkei nähert sich allmählich wieder der psychologisch wichtigen 10 000er Marke. Erneut im Mittelpunkt stand der gegen Yen schwache Dollar.

HB/ vwd/ rtr TOKIO/ DÜSSELDORF. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte sackte um 267 Punkte oder 2,5 Prozent ab und ging beim Stand von 10 485,74 Punkten aus dem Markt. Der breit angelegte Topix fiel ebenfalls stark um 20,09 Punkte oder 1,93 Prozent auf 1017,17 Zähler. Der vorläufige Umsatz belief sich auf 644,82 (668,03) Mio Aktien. Insbesondere exportorientierte Titel gaben deutlich ab, weil der Yen gegenüber dem Dollar ein Neun-Monats-Hoch erreicht hatte. Sony verloren 1,8 Prozent auf 5990 Yen. Besonders die Verkäufe von institutionellen Anlegern hätten zu den Abschlägen geführt, hieß es. NEC fielen um 2,8 Prozent auf 802 Yen.

Mit den New Yorker Aktien in einer scheinbar bodenloser (Abwärts-) Spirale und Europa folgend gibt es keinen Weg, den Rückschlag in Japan zu vermeiden," sagte ein Analyst. Man wisse nicht, was noch an schlechten Nachrichten aus den USA kommen werde. "Die Unsicherheit hält die nervösen Investoren auf der Seitenlinie," so der Analyst weiter.

Der US-Dollar stand derweil weiter unter Druck. Um 15.00 Uhr Ortszeit notierte der Dollar mit 117,67 Yen, nachdem er am Vortag zur gleichen Zeit noch 117,95 Yen gekostet hatte. Finanzminister Masajuro Shiokawa bedauerte nach japanischen Medienberichten vor einem Parlamentsausschuss seine kürzliche Äußerung in Kopenhagen, Japan wolle einen Sturz des Dollar unter 116 Yen verhindern.
Da der Minister über ein bestimmtes Dollar-Yen-Verhältnis sprach, interpretierten Devisenhändler dies so, als würde Tokio eine Abschwächung des Dollar zum Yen bis auf 116 Yen tolerieren. Der Euro wurde unterdessen in Tokio schwächer mit 0,9878 Dollar notiert, nach 0,9918 Dollar am Mittwoch zum gleichen Zeitpunkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%