Verluste bei Pharma- und Chemiewerten: Europäische Börsen tendieren freundlich

Verluste bei Pharma- und Chemiewerten
Europäische Börsen tendieren freundlich

Europas Börsen haben am Freitag gegen Mittag überwiegend freundlich tendiert. Dabei standen erneuten Kursgewinnen im Technologiebereich und bei Titeln der Grundstoffindustrie Verluste bei Pharma- und Chemiewerten gegenüber.

Reuters. Der DJ-Stoxx-50-Index stieg um 0,5 % auf 3 717 Punkte. Ein Analyst sagte, dass die Technologiewerte zu einem späteren Zeitpunkt wohl unter der hohen Bewertung leiden würden. Derzeit seien die Investoren aber noch nicht bereit, diese Titel zu verkaufen. Der DJ-Stoxx-Tech-Index gewann 2,4 % auf 459 Zähler. Zu den Top-Performer gehörten die Telekom-Ausrüster Alcatel und Ericsson, die jeweils über drei Prozent zulegten, sowie Nokia mit plus 2,6 %.

Aktien der Grundstoffindustrie wie etwa Anglo-American, BHP Billiton oder Corus , die zwischen zwei und drei Prozent fester waren, profitierten von positiven Sektoranalysen durch die Deutsche Bank und Credit Suisse First Boston (CSFB). Hingegen drückten Sorgen über hohe Lagerbestände, Produktionskürzungen und Preiserhöhungen die schwergewichtigen Pharma- und Chemietitel erneut ins Minus und bremsten damit die Märkte insgesamt. Astra-Zeneca oder Novartis gehörten zu den größten Verlierern. Der DJ-Stoxx-Healthcare-Index sank 0,3 %.

LONDON - Die Londoner Börse tendierte zur Handelsmitte nur wenig fester. Der FTSE100-Index stieg um 0,4 % auf 5 343 Zähler. Ölwerte tendierten schwächer. Fester waren aber auch hier die Telekom - und Technologiewerte. Aufmerksamkeit zogen British Airways auf sich, die im Vorfeld der Veröffentlichung ihrer Dezember-Passagierzahlen über zehn Prozent in die Höhe schnellten. Zuvor hatte KLM einen Anstieg der Passagierzahlen gemeldet. Unter den Ölwerten gaben BP 0,3 % nach, Shell standen auf Vortagesniveau. Beide Werte gaben Händlern zufolge den Grossteil ihrer zum Jahresschluss erzielten Gewinne wieder preis. Unter den Telekomwerten stiegen Vodafone um 1,8 % und BT-Group notierten 1,5 % höher. Deutlich fester waren die Technologie-Aktien Sage, Didata und ARM. Unter den Pharmawerten verloren Astrazeneca 0,9 %. Bergaubtitel wie BHP Billition waren fest.

ZÜRICH - Die Schweizer Aktien schlossen sich dem positiven Trend der ausländischen Märkte nicht an und tendierten knapp gehalten. Händler sagten, der Schweizer Markt bleibe wegen seiner schwergewichtig defensiven Zusammensetzung hinter anderen Börsen zurück. "Derzeit ist einzig Technologie gesucht. Für defensive Werte interessiert sich niemand," so ein Händler. Der SMI sank um 0,13 % auf 6 372,8 Punkte. Rund die Hälfte der Gewichtung des SMI entfällt auf die beiden Pharmawerte Roche und Novartis sowie auf den Nahrungsmittelkonzern Nestle . Diese Titel sanken 0,5 bis 1,5 %. Gut im Markt lagen Technologiewerte wie Unaxis, Kudelski oder ABB, die mehr als ein Prozent gewannen. Aber auch Swisscom legten zu. "Technologiewerte sind bei uns mehr in den Nebenwerten vertreten", sagte ein Händler. Dort erlebten sie denn auch zum Teil kräftig steigende Kurse. So legten Esec, SEZ, Micronas, Mikron, Temenos und noch einige andere deutlich zu. ABB stiegen 1,1 % auf 17,75 sfr.



PARIS - Die Börse Paris notierte unter der Führung von Technologietiteln wie Alcatel fester. Der CAC40-Index stieg um 0,4 % auf 4 701,3 Punkte. Abgaben in Aktien der Supermarkt-Kette Casino limitierten Händlern zufolge den Index-Anstieg. Alcatel gewannen über drei Prozent und Dassault Systemes legten fast drei Prozent zu. "Bei vielen Technologiewerten bietet sich ein gutes technisches Kursbild, zudem sind die Aussichten positiv", sagte ein Händler. PSA Peugot-Citroen meldete einen Umsatzanstieg von 11,3 % und stellte für 2002 weitere Zuwächse in Aussicht. Die Aktie legte um 0,6 % zu, Renault gewannen 2,3 %.

AMSTERDAM - Die holländische Börse stand zur Handelshälfte gut im Plus. Der AEX-Index legte fast ein Prozent auf 508,7 Zähler zu. Techwerte profitierten Händlern zufolge von den festen Nasdaq-Vorgaben. Solide Gewinne verzeichneten auch Heineken. Die Brauerei profitierte von Übernahmespekulationen, welche nach dem Tod des Mehrheitsaktionärs Freddy Heineken einsetzten. Heineken stiegen 3,8 %. Halbleiter- und anderer Techwerte wie ASML oder Philips legten zu. Um mehr als acht Prozent fester waren KLM.

MADRID - Die Börse Madrid baute die Verluste aus dem Morgenhandel weiter aus. Der IBEX-35-Index verlor 0,9 % auf 8 479,1 Zähler. Marktschwergewicht Telefonica verlor 0,17 % und Telefonica Moviles schwächten sich um 0,9 % ab. Aufgrund positiver Chipverkäufe waren vor allem Techtitel gesucht. Terra Lycos stiegen um 2,1 %. Bei den Finanzwerten waren sowohl Baco Bilbao Vizcaya Argentaria als auch Santander Central Hispano schwächer.

MAILAND - Der Handel an der Mailänder Börse verlief bis zur Handelsmitte uneinheitlich. Der Mib-30-Index hielt sich mit Plus 0,2 % auf 32 680 Zählern knapp im Gewinnbereich. Die Titel des Versicherers La Fondiaria gaben deutlich auf 5,79 Euro nach. Zuvor hatte Fiat über seine Versicherungstochter Toro eine Offerte für ein 24-Prozent-Paket an Fondiaria über 6,73 Euro pro Aktie vorgelegt. Nachdem positiver als erwartet ausgefallenen US-Konjunkturdaten Kursgewinne bewirkt hatten, setzten später dann Gewinnmitnahmen ein, hiess es weiter. Finmeccanica profitierten erneut von den Gewinnen ihrer Muttergesellschaft ST-Microelectronics und notierten über zwei Prozent fester.

STOCKHOLM - Die schwedische Börse stand im Mittagshandel im Plus. Der OMX-Index stieg um 1,2 % auf 877,1 Punkte. Händlern zufolge kam es zu Sektorrotationen, wobei auf Kosten von Industrie- und Defensivwerten vor allem Technologie-Aktien gesucht waren. Nokia und Ericsson legten zwei und drei Prozent zu. Electrolux, die im frühen Handel noch Abgaben verzeichnet hatten, erholten sich mit Plus 0,6 %.

WIEN - Die Wiener Börse tendierte nur leicht fester. Der ATX-Index legte 0,1 % auf 1 143,9 Zähler zu. Im Vordergrund standen VA-Technologie, die 0,9 % zulegten. Freundlich waren auch Verbund , die 2,6 % gewannen, und Austrian Airlines , die 1,5 % stiegen. Eine technische Korrektur sahen hingegen Wienerberger, welche 1,4 % im Minus lagen.

BRÜSSEL - Die Börse Brüssel gab nach einem festen Auftakt zur Handelshälfte moderat nach. Der Bel-20-Index schwächte sich um 0,5 % auf 2 722,6 Punkte ab. Erneut schwächer waren Fortis, die 1,2 % verloren. Die Aktie des Bankversicherers KBC tendierte hingegen mit Plus 1,2 % fester. In den vergangenen Handelstagen hatte die Aktie konstant zugelegt. Zuvor war KBC aufgrund ihrer Investitionen in Zentral- und Osteuropa von verschiedenen Händlern als "Top-Pick für 2002" bezeichnet worden. Fester waren auch die Einzelhandelsaktien Delhaize und Colruyt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%