Verluste bei Telekom- und Medienwerten
Aktien Sydney gehen etwas leichter aus dem Handel

vwd SYDNEY. Etwas leichter sind die Aktienkurse am Mittwoch in Sydney aus dem Handel gegangen. Der All-Ordinaries-Index verlor 0,3 % bzw 8,70 Punkte auf 3 362,00 Zähler und entfernte sich damit wieder von seinem am Vortag erreichten Rekordhoch von 3 370,70 Zählern. Es wurden 649,3 (Vortag: 844,8) Mio Aktien zu 1,79 (2,51) Mrd. A-$ gehandelt. Den 697 Kursverlierern standen 538-gewinner gegenüber. 392 Werte blieben unverändert oder wurden nicht gehandelt.

Verluste mußten insbesondere Telekommunikations- und Medientitel hinnehmen. So gaben Telstra 0,3 % auf 6,37 A-$ nach. Australiens größtes Telekommunikationsunternehmen hatte auf Grund der schwächelnden Konjunktur vor einem wachsenden Druck auf das Umsatzziel gewarnt. News Corp verbilligten sich um ein Prozent auf 17,90 A-$. Nach dem Kursfall von 2,2 % in USA hätten die Anleger in Australien nachgezogen, erklärten Händler. Von einem "verheißungsvollen Start ins Jahr 2001" sprach Woodside Petroleum und löste damit bei den Anlegern alles andere als eine optimistische Reaktion aus. Sie verkauften den Titel, der um 1,3 % auf 15,00 A-$ nachgab.

Die Kurse von pharmazeutischen Titeln gaben breit gestreut nach. Die im Bundeshaushalt geplante drohende Margenkürzung beim Verkauf von bestimmten Arzneimitteln an Apotheken gelte als Bedrohung, begründeten Händler. F.H. Faulding fielen um 4,9 % auf 10,30 A-$, Sigma 5,6 % auf 2,21 A-$. Nachgefragt waren Bankentitel, da Anleger sie als "sicheren Hafen" betrachteten, hieß es. Macquarie Bank stiegen um 1,9 % auf 31,80 A-$. Das Institut wird am Freitag seine Jahresergebnisse veröffentlichen. Analysten prognostizieren eine Steigerung des Nettogewinns von 13 % auf 235,83 Mio A-$.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%