Verluste trotz günstiger Konjunkturdaten
Wall Street mit leichterer Tendenz

Oracle verzeichnet nach Vorlage seiner Quartalszahlen Kursrückgänge. Analysten raten dennoch, die Papiere zu halten.

vwd NEW YORK. Trotz günstiger US-Konjunkturdaten zeigt sich die Wall Street im frühen Handel mit einer leichteren Tendenz. Gegen 11.15 Uhr Ortszeit gibt der Dow-Jones-Index 0,1 % oder 11,47 Punkte auf 11 076,00 ab. Der S&P-500-Index verliert 0,5 % oder 7,87 Stellen auf 1 473,00. Der Nasdaq-Index fällt um 1,7 % oder 65,59 Zähler auf 3 848,27. Den Grund für die scheinbar widersprüchliche Reaktion auf den Märkten sehen Händler in der Furcht der Investoren vor einem langsameren Gewinnwachstum bei den Unternehmen.

Dämpfend wirkten auch weiterhin der hohe Rohölpreis und einige Gewinnwarnungen von Gesellschaften der so genannten Old Economy, heißt es. Stärkere Kursrückgänge verzeichnen vor allem Technologietitel, obwohl Oracle am Vortag Quartalszahlen vorgelegt hatte, die über den Erwartungen lagen. Die Papiere büßten 5,4 % auf 80,38 $ ein. Dennoch raten gleich mehrere Analysten den Investoren, die Aktie zu halten, da die Auftragslage bei Oracle besser denn je sei. Intel verlieren 2,6 % auf 58,06 $ und Cisco sinken um 1,3 % auf 60,44 $. IBM notieren nahezu unverändert bei 125,69 $.

Nike geben nach kleineren Anfangsgewinnen wieder ab und verlieren 2,0 % auf 37,75 $. Die Liste der Kursverlierer führen Caterpillar an, die 4,6 % auf 37,44 $ abgeben. Auch General Electric bewegen sich im negativen Bereich mit einem Minus von 2,0 % auf 57,81 $.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%