Vermarktung von Harry Potter soll Trendwende bringen
Mit seinen Büchern ist Eichborn erfolglos

dpa FRANKFURT/MAIN. Die Vermarktung von Harry-Potter- Produkten soll den Frankfurter Verlag Eichborn wieder in die Gewinnzone bringen. Im Geschäftsjahr 2000 verzeichnete der Verlag sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn herbe Einbußen, wie die Eichborn AG am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Der Verlag rechne aber für 2001 vor allem wegen der Vermarktung von Harry Potter mit einer Steigerung des Konzernumsatzes auf über 30 Mill. ? (58 Mill. DM). Das Vorsteuerergebnis soll auf über zwei Mill. ? steigen.

Im Geschäftsjahr 2000 rutschte der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) des börsennotierten Unternehmens mit rund 646 000 ? ins Minus. 1999 habe das Vorsteuerergebnis noch bei plus 830 000 ? gelegen. Der Konzernumsatz sei im Vergleich zum Vorjahr um etwa 2,7 % auf rund 19 Mill. ? (rund 37 Mill. DM) gesunken. Der Kurs der im Mai 2000 mit zwölf Euro gestarteten Aktie liegt derzeit bei rund 4,7 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%