Vermittler Vogel verhandelt mit France Télécom
Mobilcom erhält weitere Gnadenfrist

Mit einer Lösung für die Bedienung des Kredits über 4,7 Milliarden Euro sei bis zum Montag nicht zu rechnen, hieß es am Freitag in gut informierten Kreisen.

ddp HAMBURG. Mobilcom hatte bereits einen zweimaligen Aufschub der ursprünglich Ende Juli fälligen Kreditlinie erreicht. Die Stundung bis zum 14. Oktober steht allerdings unter der Bedingung, dass eine Vorvereinbarung über eine langfristige Lösung der Finanzierung zwischen Großaktionär France Télécom und dem Bankenkonsortium Bestand behält.

Derzeit hält sich den Kreisen zufolge der von der Bundesregierung als Vermittler eingesetzte Ex-Thyssen-Chef Dieter Vogel zu Gesprächen mit der halbstaatlichen France Télécom in Paris auf. Dass Vogel bis zum Montag eine Lösung präsentieren könne, sei unwahrscheinlich. Daher werde voraussichtlich ein dritter Aufschub gewährt. Dabei werde es sich aber nur um Tage und nicht um Wochen handeln.

Vogel soll mit der französischen Regierung als Großaktionärin von France Télécom eine Einigung über die Übernahmen der Mobilcom-Schulden erreichen. Wenn die Bemühungen scheitern und die Kredite fällig gestellt werden, müsste Mobilcom Insolvenz anmelden. Für diesen Fall hat das Unternehmen bereits rechtliche Schritte gegen France Télécom angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%