Vermittlungsprovision für die "Gelben Engel"
ADAC bietet eigene Autoversicherung an

Europas größter Automobilclub ADAC will mit der Vermittlung einer eigenen Autoversicherung den Wandel vom Pannenhelfer zum wirtschaftlich aktiven Mobilitäts-Dienstleister beschleunigen.

dpa MÜNCHEN. "Je größer der ADAC wird, desto unabhängiger ist er von Kooperationen und desto wettbewerbsfähiger ist er im Markt", sagte ADAC-Präsident Peter Meyer am Mittwoch in München. Der Club sei als Pannenhelfer groß geworden. Nun müsse er in vielen Bereichen rund um die Mobilität stärker positioniert werden. "Bevor andere in unserem Revier wildern, werden wir lieber selbst aktiv".

Neue Wege geht der ADAC ab Herbst in der Kraftfahrzeug-Versicherung. Bisher vermittelte der Club Policen mehrerer Gesellschaften. Ab Oktober wird es nur noch eine speziell zugeschnittene ADAC-Versicherung geben. Risikoträger sind der Deutsche Herold und die Kravag, der ADAC bekommt eine Vermittlungsprovision. Die Versicherung soll preislich unter bestehenden Offerten der Konkurrenz liegen.

Meyer will mittelfristig etwa zehn Prozent seiner Mitglieder - also weit über eine Million Kunden - für die Kfz-Versicherung gewinnen. Zuletzt vermittelte der Club etwa 60.000 Autoversicherungen im Jahr.

Flaggschiff der ADAC-Tochtergesellschaften war im vergangenen Jahr wieder die ADAC Schutzbrief Versicherungs-AG, die die Prämieneinnahmen um 19,4 Millionen auf 287,6 Millionen Euro steigerte. Der Jahresüberschuss sank von 28,5 auf 21,9 Millionen Euro. Im Jahr zuvor hatte aber eine Ausschüttung aus Investmentanlagen in Höhe von 10,6 Millionen Euro das Ergebnis aufpoliert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%